Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Holz, der boomende Energierohstoff

Forstwirtschaft Holz, der boomende Energierohstoff

Gute Stimmung bei den Forstbetrieben und dem Forstamt Kirchhain. Das vergangene Geschäftsjahr war erfolgreich, die Waldwirtschaft kann zufrieden sein und blickt optimistisch auf den weiter wachsenden Holzmarkt.

Voriger Artikel
Das Gutgeh-Dorf peilt Goldmedaille an
Nächster Artikel
Ein Ort der Begegnung

Ein Forstbetriebsmitarbeiter begutachtet den Stamm einer Stieleiche. Der Wettbewerb um den Rohstoff Holz wächst weiter. Für die Region zeichnen sich eine hohe Nachfrage und profitable Preise ab.

Quelle: Norbert Millauer

Kirchhain. Im Jahr 2013 wurden über 37000 Festmeter Holz geschlagen und gewinnbringend verkauft. Der gesamte Erlös schlug mit fast zwei Millionen Euro zu Buche. Von der Forstbetriebsgemeinschaft wurden rund 30 der gestellten Förderanträge bewilligt und über 160000 Euro öffentliche Fördergelder ausgezahlt, hauptsächlich für den Wegebau.

Zeichnete sich die Wirtschaftslage zu Beginn des vergangenen Jahres noch durch geringes Wachstum und schlechte Holzexportmärkte aus, konnte im Jahresverlauf eine zufriedenstellende Belebung und äußerst hohe Durchschnittserlöse im Verkauf verzeichnet werden, berichtete Lutz Hofheinz, Leiter des Forstamts Kirchhain.

Der Wettbewerb um den „boomenden Energierohstoff Holz“ sei weiterhin sehr groß und führe bereits zu Versorgungsproblemen für die Holzindustrie. Auch für dieses Jahr zeichnen sich bereits eine hohe Nachfrage und profitable Holzpreise ab.

Thomas Groll übernimmt Manfred Hoims Amt

Insbesondere die Stammholzpreise erreichen ein Rekordniveau. Das Forstamt rechnet trotz problematischer Witterung mit einer guten Konjunktur. Hofheinz ermahnte die Versammlung jedoch auch, die Pflege des Jungbestandes auszuweiten und die momentanen Rückstände aufzuarbeiten.

Hilfreiche Tipps für erfolgreiche Neuanpflanzungen gab im Anschluss Andreas Sommer vom Forstamt Kirchhain. Er informierte die Versammlung über den richtigen Umgang und Schutz der durch falsche Aufzucht häufig deformierten Jungpflanzen sowie die verschiedenen Verfahren und Qualitätsprüfungen beim Pflanzenkauf.

Auf der Jahreshauptversammlung am vergangenen Mittwoch wählte die Gemeinschaft zudem einen neuen Vorstand. Nach acht Jahren legte der Vorsitzende Manfred Hoim, ehemaliger Bürgermeister von Neustadt, sein Amt nieder. Der scheidende Vorsitzende würdigte alle Beteiligten für die gute Zusammenarbeit mit der Betriebsgemeinschaft und dem Forstamt Kirchhain. Seine Arbeit im Vorstand habe ihm immer viel Spaß gemacht. Ein Waldexperte sei er nie gewesen, habe jedoch einiges von den Kollegen gelernt, sagte Hoim. Neuer Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft wurde Hoims Bürgermeister-Nachfolger Thomas Groll. Das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden trat sein Amtskollege aus Stadtallendorf, Christian Somogyi, an. Das Amt des Schriftführers übernahm Rainer Kraus, Rechner wurde Hans-Georg Lapp, Beisitzer sind Heinrich Rink und Horst Grödecke. Als Kassenprüfer stellten sich Lothar Mann und Jochen Kirchner zur Verfügung.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr