Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Hohes Interesse an neuen Wohnungen am Rotenberg

Elisabethenhof Hohes Interesse an neuen Wohnungen am Rotenberg

Der zweite Bauabschnitt der Wohnanlagen am Rotenberg soll mit festgesetztem Ziel im Herbst 2015 abgeschlossen werden. Bei einem Besichtigungstermin konnten sich Interessenten bereits ein Bild machen.

Voriger Artikel
Urteile und Hitmaschinen
Nächster Artikel
Auszeichnung für Algen-Forscherin

Am Elisabethenhof entstehen neue Wohnungen.

Quelle: Arnd Hartmann

Marburg. Mit Attributen wie einer energetisch hochwertigen Bauweise, guter Verkehrsanbindung in die Stadt und Wohnen im Grünen mit Panoramablick, lockte die BG Immobiliengruppe potentielle Mieter zur Besichtigung der sich noch im Rohbau befindlichen Mietwohnungen nahe des Elisabethenhofs.

Die zwischen Zwei- und Vier-Zimmer-Wohnungen, mit bis zu 119 Quadratmetern Wohnraumfläche, Loggia und barrierefreiem Zugang, sollen dabei einen gehobenen Standard hoch über Marburg bieten. Zur linken Seite mit Ausblick auf Südstadt und Cappel und zur Rechten auf eine alte Streuobstwiese. Alle 37 barrierefreien Wohnungen sind zudem mit Tiefgaragenparkplätzen und Fahrstühlen in den einzelnen Etagen ausgestattet

Interessenten mustern Wohnungen im Detail

Vor allem aber glänzen die Neubauten durch hell und lichtdurchflutet angelegte Zimmer, zudem mit Balkon oder Terrasse ausgestattet. Das Besondere, so beschreibt Immobilienverwalter Manfred Reiß, sei die „kontrollierte Wohnraumbelüftung“. Eine Technologie, welche das Lüften der Räume durch die Fenster unnötig macht und für ein besseres Raumklima und Heizenergieeinsparung sorgt. Eine Pellet-Heizung mit einheitlichem Heizsystem soll so das Wohnen für die zukünftigen Mieter erschwinglich machen.

Die kleineren Wohneinheiten verfügen aufgrund des Platzangebots nur über innenliegende Bäder, ab den Drei-Raumwohnungen noch zusätzlich über ein weiteres Duschbad. Viele Interessenten nutzten daher die Möglichkeit, die Wohnanlagen genauer zu besichtigen, um sich ein Bild vom aktuellen Baugeschehen zu machen.

„Die Küchen sind mir ein bisschen klein geraten“ erklärte eine Besucherin ihrem Ehemann auf dem Rundgang. „Mir gefällt besonders der unverbaute Blick, und die Bäder sind sehr hübsch geworden“, sagte eine Interessentin aus dem Marburger Südviertel und wünschte sich für die kleineren Wohnungen noch einen praktischen Abstellraum, welcher bisweilen fehlt.

Auch der Um- und Anbau des daneben gelegenen Elisabethenhofs soll bis November fertiggestellt werden. „Daraus wird dann eine Begegnungsstätte entstehen“, sagte Margaretha Eidam vom Evangelischen Alten- und Pflegeheim. Die Diakoniestation und eine Tagespflege werden ebenfalls das Angebot des betreuten Wohnens ergänzen. Bis dahin werden noch die Gestaltung des Innenhofs und weitere Grünflächenarbeiten vorangetrieben werden, so die Heimleiterin.

von Arnd Hartmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr