Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Hier gibt es ab sofort Baustellen

Autofahrer aufgepasst! Hier gibt es ab sofort Baustellen

In den nächsten Tagen wird es in der Universitätsstadt neben den bereits seit längerem laufenden noch einige neue Baustellen geben. Die OP zeigt, wo die größten Aktionen anstehen.

Voriger Artikel
Nach dem Bauen Abkühlung im Pool
Nächster Artikel
Sachverständige: Missbrauch nicht wirklich erlebt

Die Fortschritte an der Kreuzungsbaustelle Cappeler-/Beltershäuser Straße gehen weiter voran.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Fahrbahnarbeiten an der Beltershäuser Straße, wechselnde Verkehrsführungen am Rudolphsplatz, vor allem aber mehr Baustellen quer durch die Stadt: In den laufenden Sommerferien werden noch einige Umbauten, Tiefbauarbeiten und Asphaltsanierungen beginnen. Für den Auto- und Busverkehr drohen nach Einschätzung der Stadtverwaltung jedoch kaum Einschränkungen.

Die größte und dauerhafteste Veränderung wird es nach Angaben der Behörden ab Ende August / Anfang September in der Nordstadt geben: Die Einbahnstraßen-Regelung in der Robert-Koch-Straße wird dann aufgehoben, Autofahrer können künftig von der Bahnhofstraße in die Innenstadt fahren, ohne durch die Elisabethstraße zu müssen. Größere Bauarbeiten sollen dort zwar nicht nötig sein, jedoch wird es auf der Straße Markierungsarbeiten geben, auch Verkehrsinseln – um etwa Fußgängern die Überquerung zu erleichtern – werden errichtet. Zudem wird eine Ampel am Übergang der Ufer- zur Firmaneistraße installiert.

Die Straße Am Krekel wird zudem aufgrund von Asphaltarbeiten ab September bis in den Oktober zum Teil gesperrt.

Parallel zu den anstehenden Straßensanierungen bauen die Stadtwerke an innerstädtischen Bushaltestellen die Digital-Anzeigen auf, die künftig mögliche Verspätungen der Busse in Echtzeit anzeigen sollen.

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr