Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Herzinfarkt: Laien sollten Erste Hilfe leisten

1. Richtsberger Gesundheitstag Herzinfarkt: Laien sollten Erste Hilfe leisten

Der muslimische Verein  „Hadara“ veranstaltet am Samstag den ersten Richtsberger Gesundheitstag in der Reihe „Gesunde Menschen, gesunde Stadt“. Im Mittelpunkt stehen das Herz und seine Erkrankungen.

Voriger Artikel
„Fastnacht hat auch eine ernste Seite“
Nächster Artikel
Internationales Willkommen mit Herz

Ortsvorsteherin Erika Lotz-Halilovic (von links), Elke Siebler (Referentin von Thomas Spies), Dr. Hamdi Elfarra, Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und „Hadara“-Mitglied Said Shahtout stellten das Programm vor.

Quelle: Moritz Gorny

Marburg. Herzerkrankungen sind die häufigste Todesursache“, betonte Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (SPD) während der Vorstellung des Programms zum Gesundheitstag. Es sei enorm wichtig, dass die Bürger der Stadt ganzheitlich über Herzerkrankungen im Allgemeinen und konkrete Vorbeugung aufgeklärt würden.

Daher richtet der muslimische Verein „Hadara“ in Kooperation mit der Stadt Marburg und den Richtsberger Hausärzten am Samstag von 14 bis 19 Uhr den 1. Richtsberger Gesundheitstag aus.
Die Veranstaltung findet im Gebäude Am Richtsberg 70 statt. In Vorträgen informieren dort Marburger Ärzte und geben Gelegenheit, Fragen zu stellen. Insbesondere  geht es darum, was Brustschmerzen bedeuten können, was ein Herzinfarkt ist und auch welche Maßnahmen in einem solchen Notfall angebracht sind.

Dr. Hamdi Elfarra, Oberarzt für Herzchirurgie am Uniklinikum Marburg und Mitglied des Vereins „Hadara“, erklärte, dass die Überlebenschancen bei einem Herzinfarkt drastisch steigen, wenn Betroffene durch ihre Angehörigen sofort behandelt würden. Besonders der Zeitraum zwischen Rufen und Eintreffen des Notarztes sei zentral: Dann  könnten beispielsweise durch Reanimation Leben gerettet werden.  Ziel des Gesundheitstages sei es, Hemmungen und Ängste vor solchen lebensrettenden Maßnahmen abzubauen.

Die Besucher haben dementsprechend die Gelegenheit, die Informationen aus den Vorträgen konkret in Workshops umzusetzen und richtiges Blutdruckmessen und Reanimieren unter professioneller Anleitung zu üben. Zum Gesundheitstag sind alle Marburger Bürger und am Thema Interessierte eingeladen.

Der islamische Verein „Hadara“ engagiert sich am Richtsberg mit verschiedenen überkonfessionellen, sozialen und kulturellen Projekten wie zum Beispiel Sprachkursen, Hausaufgabenbetreuung und anderen Angeboten. Er ist Teil des Netzwerks Richtsberg und eng mit der Stadt Marburg verbunden. In Zukunft sollen in der Reihe „Gesunde Menschen, gesunde Stadt“ auch weitere Gesundheitstage zu wichtigen Themen stattfinden.

von Moritz Gorny

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr