Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Heinrich Löwer bleibt Stadtverordnetenvorsteher

Stadtparlament Heinrich Löwer bleibt Stadtverordnetenvorsteher

Einstimmig wählten die Stadtverordneten in ihrer konstituierenden Sitzung Heinrich Löwer zum Stadtverordnetenvorsteher. Keine Einigung gab es beim Thema Bildung der Ausschüsse.

Voriger Artikel
Wulffs wunderbare Werbung
Nächster Artikel
Hier treffen sich echte Filmstars

Das Stadtparlament Marburg wählte Heinrich Löwer zu seinem Vorsteher.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Er sei überrascht vom Wahlergebnis, sagte Stadtverordnetenvorsteher Heinrich Löwer (SPD) am Freitag, nachdem alle Stadtverordneten für ihn gestimmt hatten. Er kündigte ebenso wie zuvor Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) an, dass er allen Fraktionen eine gute Zusammenarbeit anbieten wolle.

Die anfängliche lockere und einvernehmliche Stimmung im neuen Stadtparlament änderte sich, als es um die Änderung der Hauptsatzung zur Magistratsbesetzung und die Bildung der Ausschüsse ging. Henning Köster, Fraktionschef der Marburger Linke, beantragte eine Sitzungsunterbrechung, damit klärende Gespräche geführt werden. Torsten Sawalies (FDP) bat SPD und Grüne darum, auch den kleineren Fraktionen und Gruppierungen die Chance zu geben, sich an den Ausschüssen per Stimmrecht beteiligen zu können.

Nach einer fast 40-minütigen Sitzungsunterbrechung votierte die Mehrheit jedoch für die Verkleinerung der Ausschüsse von elf auf zehn Mitgliedern und ihrer Besetzung nach dem Benennungsverfahren. Damit setzen sich die Ausschüsse nach dem Stärkeverhältnis der Fraktionen zusammen.

von Anna Ntemiris

Mehr lesen Sie am Samstag in der gedruckten OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr