Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Heim im Kleinwalsertal wird erneuert

Marburger Haus Heim im Kleinwalsertal wird erneuert

Das Sport- und Studienheim im Kleinwalsertal ist ein schmucker, aber ­erneuerungsbedürftiger Bau inmitten einer schönen Urlaubsgegend, die für Skifahrer und Bergwanderer interessant ist.

Voriger Artikel
Projekt in der Kritik
Nächster Artikel
Suche nach weiteren Leichenteilen bisher erfolglos

Das Marburger Haus der Uni Marburg liegt im idyllischen Kleinwalsertal auf 1140 Metern Höhe.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Das sogenannte Marburger Haus ist in die Jahre gekommen und benötigt dringend eine Erneuerung. Errichtet wurde das Gebäude im Jahr 1968, berichtete Jörg Lenz vom Marburger Universitätsbund, der Vertreter des Schatzmeisters, bei der Jahresversammlung des Uni-Bundes am vergangenen Freitag in der Alten Aula der Universität. 1990 wurde das Sport- und Studienheim um einen Seminarraum erweitert und im Jahr 2009 erfolgte zudem noch eine energetische Sanierung. „Das Haus ist in einem guten Zustand, aber es verliert trotzdem an Wettbewerbsfähigkeit“, erläuterte Lenz. So sind die meisten Zimmer Drei- oder Vierbettzimmer mit Duschen auf dem Gang.

Bisher wurden 2,6 Millionen Euro investiert

Aufgrund der Hinweise einer Beraterfirma aus München wurde von den Verantwortlichen des Universitätsbundes die Variante eines „kleinen Anbaus“ als optimal beurteilt.

Bisher wurde in den vergangenen 50 Jahren eine Summe von rund 2,6 Millionen Euro in das Sport- und Studienheim investiert. Für die Neu- und Umgestaltung will der Universitätsbund nun noch einmal 1,5 Millionen Euro in die Hand nehmen. Die Pläne wurden vom Kuratorium des Vereins genehmigt.

Und das soll sich durch die Erweiterung ändern: In dem Anbau, der über eine Verbindung zum Haupthaus verfügen soll, sollen acht neue Doppelzimmer sowie ein neuer Seminarraum entstehen. Zusätzlich sollen im großen Speisesaal 40 zusätzliche Sitzplätze eingerichtet werden, sodass dann dort eine Kapazität von 110 Sitzplätzen geben wird.

An den rund 250 Tagen der Saison im Kleinwalsertal traut sich der Universitätsbund eine Auslastung von rund 83 Prozent zu.

Wenn alles gut läuft, dann könnte bereits im kommenden Jahr der Baubeginn für das Umbauprojekt erfolgen, erläuterte Lenz.

„Ich bin dankbar für den Beschluss zur Erneuerung des Hauses im Kleinwalsertal“, sagte die Marburger Uni-Präsidentin Professorin Katharina Krause. Insgesamt sei dies eine mutige und wohlüberlegte Entscheidung, so die Präsidentin. Das Haus sei bei Forschern und Studierenden der Marburger Universität sehr beliebt, denn es biete eine Möglichkeit zum Rückzug aus dem Uni-Alltag und zum Arbeiten in einer schönen Umgebung. Das Marburger Haus liegt landschaftlich reizvoll an einem der Südhänge des Kleinwalsertales in 1 140 Metern ­Höhe. Das Kleinwalsertal gehört zum österreichischen Bundesland Vorarlberg.

Direkt vor der Tür beginnen am Marburger Haus eine Langlauf-Loipe und eine Rodelstrecke. ­Zudem sind an dem Sport- und Studienheim auch eigene Einrichtungen  für  den Sommersport vorhanden wie beispielsweise ein Beachvolleyballplatz und ein Kunstrasenplatz für Ballspiele wie Fußball, Handball oder Basketball.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr