Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Hallenkosten, Finanznot, Koalitionspoker

Themen des Jahres Hallenkosten, Finanznot, Koalitionspoker

Die Bilanzaktion ist abgeschlossen: Thema des Jahres war für die OP-Leser die Kostensteigerung der Stadthallen-Sanierung.

Voriger Artikel
Im Schnitt kommen täglich 48 Besucher
Nächster Artikel
Erst die Hochzeit, dann das OP-Abo

Die Stadthalle wurde Mitte 2016 eingeweiht. Grundlegend erneuert wurde auch der große Saal, der auf unserem Bild zu sehen ist. Dass die ­Sanierungskosten auf insgesamt 43,3 Millionen Euro stiegen, war für die OP-Leser Thema des Jahres 2016.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Die Rundum-Sanierung der in den 60er-Jahren errichteten Marburger Stadthalle dauerte rund drei Jahre lang und kostete am Ende sehr viel mehr als geplant. In regelmäßigen Abständen gab es in den vergangenen Monaten neue Meldungen über erneute Kostensteigerungen - auch noch nach der Einweihung des erneuerten „Hauses der Stadtgesellschaft“ im ­Juni vergangenen Jahres. Nach dem letzten offiziell durch die Stadtoberen verkündeten Stand betrugen die Kosten 43,3 Millionen Euro. Ursprünglich waren Kosten in Höhe von 28,7 Millionen Euro vorgesehen. Für die OP-Leser war dieses in unserer „Jahresbilanz 2016“ das Thema des vergangenen Jahres.

Aber auch die unklare Gemengelage in der Marburger Kommunalpolitik nach den Kommunalwahlen im März beschäftigte die OP-Leser.

Nach wie vor gibt es keine handlungsfähige Rathaus-Koalition für den seit Dezember 2015 amtierenden Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies, der zudem ein gar nicht so kleines „Haushaltsloch“ stopfen muss.

Die „unsichere Haushaltslage in Marburg“ belegte Platz zwei in der Themen-Hitliste. Auf Platz 3 lief das Thema „Rathaus: ­Koalitionsverhandlungen ohne Ergebnis“ ein.

„Rücktritt des Stadtparlaments wegen Unfähigkeit“

Auch in den Wünschen für 2017, nach denen wir die OP-­Leser ebenfalls bei unserer „Jahresbilanz 2016“-Aktion gefragt hatten, wurde das Nachdenken über die Kommunalpolitik ­widergespiegelt.

So forderte beispielsweise OP-Leser Friedhelm Maus den „Rücktritt des Stadtparlaments wegen Unfähigkeit“. Und ­Maria Wilschke fordert: „Die Stadt muss auf dem schnellsten Weg eine Koalition bilden, das ­Gezerre muss aufhören“.

Und so sieht die weitere Reihenfolge aus: Platz vier belegt das Thema „Land Hessen gibt Flüchtlingscamp Cappel auf“. Auf Platz fünf liegt das Thema „Bakterien verunreinigen Trinkwasser“. Platz sechs geht an das Thema „Kita-Gebühren werden trotz Elternprotest erhöht“. Platz sieben gibt es für das Thema „Streit um Sanierung der Weidenhäuser Brücke“.

Die Ausladung des Evolutionsbiologen Professor Kutschera durch die Uni-Leitung ­belegt Platz acht in der ­Themenliste, gefolgt von der Verhaftung des Waffenlieferanten für den Amokläufer von München in Marburg (Platz neun) und der Umbenennung des Hülsen-Hauses in Kunstgebäude durch die Uni-Leitung (Platz zehn).

Die OP-Leser nannten aber auch eigene Vorschläge für ihr ganz individuelles Thema des Jahres 2016: Die Palette dieser Themen reichte von dem Verkehrsversuch in der Nordstadt über die Rodung der Bäume im Vitos-Park bis hin zur Sicherheit in der Marburger Oberstadt.

  • Wir danken allen Lesern für ­ihre Teilnahme an der Aktion. Dafür gibt es auch eine kleine Belohnung in Form von zehn Preisen:Gewonnen haben Uta Mattes aus Marburg (ein Trekstor Xintron i10.1 Zoll 3G Tablet); Gerhard Wilschke aus Schröck (ein 50-Euro-Geschenkgutschein OP-Shop); Heidi Vetter (Marburg) und Barbara Reinhard aus Cölbe (beide jeweils ein 25-Euro-Geschenkgutschein OP-Shop) sowie Erika Hammer, Monika Meier, Amélie Methner, Uschi Fischer, Matthias Henkel aus Marburg und Vera Hofmann aus Amöneburg (alle jeweils ein „Warmie“-Wärmestofftier). Die Preise werden zugeschickt.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr