Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Guttenberg als Uni-Sponsor?

Plagiatsaffäre Guttenberg als Uni-Sponsor?

Nach der Aberkennung des Doktortitels prüft die Universität Bayreuth, ob Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) die Hochschule mit seiner fehlerhaften Arbeit bewusst getäuscht hat.

Voriger Artikel
Lokführer streiken am Freitag von 8.30 Uhr an
Nächster Artikel
Personalräte befürchten Service-Verlust

Zwei Doktortitel wurden an der Marburger Universität aberkannt, wie diese OP-Fotomontage symbolisieren soll.

Quelle: Thorsten Richter (Montage) und Rainer Sturm / pixelio.de

Marburg. „Einen Täuschungsvorsatz nachzuweisen ist sehr komplex und langwierig, zumal zu Guttenberg diesen Vorwurf bestreitet“, sagte Universitätspräsident Rüdiger Bormann am Donnerstag.

Unterdessen steht der Vorwurf im Raum, dass sich Guttenberg als Sponsor der Universität Bayreuth betätigte. Die Rhön Klinikum AG förderte im Juni 1998 einen neuen Lehrstuhl an der Uni Bayreuth mit 747.764,36 Euro. Damals saß Guttenberg im Aufsichtsrat des Unternehmens, die Familie besaß etwa ein Drittel der Klinik-Aktien.

Auch an der Universität Marburg sind den vergangenen drei Jahren von der Uni-Leitung in Plagiatsfällen zwei Doktortitel aberkannt worden. In einem der beiden Fälle läuft aber noch ein juristisches Widerspruchsverfahren. Darüber hinaus habe es in den vergangenen 25 Jahren an der Philipps-Universität „ein oder zwei Fälle dieser Art“ gegeben, erläuterte Dr. Volker Drothler, der Leiter der Marburger Uni-Rechtsabteilung.

von Manfred Hitzeroth

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP und bereits am Donnerstagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr