Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Gute Stimmung beim Dämmerschoppen

Südstadtgemeinde Gute Stimmung beim Dämmerschoppen

Das Fest drohte ins Wasser zu fallen, doch entgegen einiger Befürchtungen feierten die Bewohner des Südviertels am Friedrichsplatz unter strahlend blauem Himmel.

Voriger Artikel
In Marburg entstehen 300 neue Sozialwohnungen
Nächster Artikel
Raus aufs Land

Mit einem Barockfeuerwerk klang der Dämmerschoppen am Friedrichsplatz aus.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Dank der hohen Besucherzahl fanden nicht alle Gäste Platz an den vor dem hessischen Staatsarchiv aufgestellten Bierzeltgarnituren, so dass sich einige Menschen auch vor den Getränkeständen postierten oder sich einen Platz rund um den Brunnen des Friedrichsplatzes suchten.

Schon früher als in den vergangenen Jahren üblich füllte sich das Südstadtfest zu den Klängen der Marburger Big Band White Keys, die ab 17 Uhr spielte. Gegen 20 Uhr übernahm dann die Coverband „By the Way“, die einen Mix aus Swing, Blues, Country, Pop, Boogie, Ragtime, Rock‘n‘Roll sowie südamerikanischen Rhythmen darbot. Bei dem ein oder anderen ihrer Titel waren auf den Bänken schunkelnde Menschen zu beobachten. Die Stimmung war insgesamt fröhlich, so dass man bei jungen wie alten Besuchern in lachende Gesichter blickte.

Musik und Feuerkunst locken zahlreiche Besucher zum Dämmerschoppen (Fotos: Michael Hoffsteter)

Zur Bildergalerie

Dabei drohte das Wetter zunächst nicht mitzuspielen. „Beim Aufbau heute Morgen sind wir erst einmal voll baden gegangen“, sagte der Vorsitzende der Südstadtgemeinde, Klaus Gärtner in Anspielung auf die Regenschauer des Vormittages. Am Abend präsentierte sich den Gästen dann jedoch ein klarer Himmel bei angenehmen Temperaturen, die im Vergleich zur Hitze des Vortages spürbar gesunken waren. Auch die befürchteten Gewitter blieben aus.

Gärtner freute sich daher über den Erfolg des Festes und verwies darauf, dass die Südstadtgemeinde die Veranstaltung noch ausschließlich mit eigenen Mitgliedern organisiert. Die Erlöse aus solch „guten Jahren“ würden deshalb benötigt, um den Dämmerschoppen auch in Jahren mit geringeren Besucherzahlen zu finanzieren. Zudem würde das Geld für Zuschüsse bei Veranstaltungen und Fahrten genutzt, wie etwa bei der Fahrt zum Weinfest in Guntersblum am 24. August. Außerdem plane die Gemeinde die Einrichtung eines „Bürgercafés“ im Südstadttreff.

Der Dämmerschoppen erlebte seinen Höhepunkt mit einem „Barockfeuerwerk“.

Von Peter Gassner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr