Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Grüne wollen Arbeit in der Fläche verstärken

Potenzial im Landkreis Grüne wollen Arbeit in der Fläche verstärken

Drei personelle Veränderungen gab es bei den Vorstandswahlen des Kreisverbands der Grünen. Vorstandssprecher Michael Vaupel sowie Sandra Laaz und Rachel Mohr schieden aus.

Voriger Artikel
SPD im Kreis schrumpft weiter
Nächster Artikel
Katholiken verehren „Leib des Herrn“

Der neue Kreisvorstand der Grünen besteht aus Stephanie Theiss, (von links), Ute Hoppe, Patrick Voyé, Hans-Werner Seitz, Efi Kaioglidou, Angela Thränhardt und Frank Liers.

Quelle: Manfred Schubert

Marburg. Einstimmig als Vorstandssprecherin bestätigten die 33 Stimmberechtigten in der Grünen Kreisgeschäftsstelle in Marburg Efi Kaioglidou (Kirchain), die in ihre dritte zweijährige Amtszeit geht. An ihrer Seite steht nun als zweiter Vorstandssprecher Patrick Voyé (Lohra), der vier Jahre lang Beisitzer war. Er erhielt 26 Ja-Stimmen bei 6 Gegenstimmen.

Als Kreisschatzmeister bestätigt wurde Hans-Werner Seitz (Marburg). Neue Vertreterin der Grünen Jugend ist Stephanie Theiss (Marburg). Als Beisitzerin macht Ute Hoppe (Cölbe) weiter, neue Beisitzer wurden Frank Liers (Marburg) und Dr. Angela Thränhardt (Marburg).

Budget für Bundestagswahlkampf halbieren

In seinem Kassenbericht hatte Seitz darauf verwiesen, dass durch die nach den Kommunalwahlen gesunkene Zahl an Mandatsträgern im Kreis- und dem Stadtparlament Marburg die Mandatsträgerbeiträge, die mit 40.000 Euro, also fast einem Drittel den größten Einzelposten bei den Einnahmen des Kreisverbands ausmachten, ebenfalls sinken werden. Um dies auszugleichen, schlug er vor, das für den kommenden Bundestagswahlkampf vorgesehene Budget auf 20.000 Euro zu halbieren: „Ich denke, man sollte über eine sinnvollere Verwendung nachdenken. Bundestagswahlen werden vor allem im Fernsehen, weniger vor Ort entschieden.“

Bei den Mitgliederzahlen habe es seit der Regierungsübernahme in Hessen einen leichten Rückgang von 280 auf jetzt 263 gegeben. Kaioglidou erklärte bei ihrer Vorstellung zur Vorstandskandidatur, ein Ziel sei für sie, mehr Mitglieder zu bekommen und mehr Ortsvereine zu gründen, um die „weißen Flecken“ im Landkreis zu beseitigen. Auch Voyé und weitere Kandidaten erklärten, man wolle versuchen, sich in der Fläche breiter aufzustellen. Auch bei jüngeren Menschen gebe es viel Potenzial im Landkreis, ergänzte Theiss.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr