Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Gold für Ute Mehnert

Dregger-Medaille Gold für Ute Mehnert

Nach jahrzehntelangem Einsatz in der CDU erhielt die Grande Dame der Senioren-Union Marburg beim CDU-Neujahrsempfang am Montagabend im Cineplex eine hohe und seltene Auszeichnung.

Voriger Artikel
Atemschutz-Song wird zur Feuerwehr-Hymne
Nächster Artikel
Entwarnung in Briefermittlungsstelle

Ute Mehnert nimmt Glückwünsche zur Alfred-Dregger-Medaille entgegen von CDU-Generalsekretär Manfred Pentz (links) sowie vom CDU-Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden Kreisvorsitzenden Dr. Stefan Heck.

Quelle: Florian Gaertner

Marburg. Dass der einstigen und langjährigen Vorsitzenden der Marburger Senioren-Union, Ute Mehnert, im Laufe des Abends etwas Besonderes passieren würde, das war schon früh klar. In seinen Begrüßungsworten beim CDU-Neujahrsempfang ließ der Marburger CDU-Oberbürgermeisterkandidat, Dirk Bamberger, es anklingen.

Gold für Ute Mehnert, überbracht zwar nicht vom Landesvorsitzenden Volker Bouffier persönlich, aber stellvertretend vom hessischen CDU-Generalsekretär Manfred Pentz. Die Alfred-Dregger-Medaille sei in Hessen nur insgesamt siebenmal in Gold verliehen worden, erklärte Pentz und würdigte Mehnert für ihr „außerordentliches Engagement“. Seit 1969 engagierte sie sich in verschiedenen Tätigkeitsfeldern für die CDU, erst in Schleswig-Holstein, ab 1990 dann in Hessen. „Und hier haben Sie nach einem langen ehrenamtlichen Einsatz noch einmal einen draufgelegt.“

„Dank dafür, dass Gott mich hat so lange leben lassen“

Ute Mehnert war bewegt von der Auszeichnung – und fühlte sich in einer guten Tradition, da vor ihr in Marburg bislang nur der ehemalige Kanzleramtsminister Friedrich Bohl diese Auszeichnung erhalten hat. „Ein Dank dafür“, sagte die 88-Jährige, „dass der liebe Gott mich so lange hat leben lassen. Und ich fühle mich ganz gut dabei.“ Den Dank für die Medaille gebe sie „in jeder Weise“ an ihre Mitmenschen weiter: „An alle, die wir im freiwilligen Engagement tätig sind.“ Nach der Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz habe sie gedacht, „das war‘s, jetzt komm nichts mehr“. Um so mehr sei sie „berührt und begeistert“.

Urkunden überreichten Manfred Pentz und der stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Dr. Stefan Heck an drei weitere CDU-Senioren für 50-jährige Mitgliedschaft und vielfältigen Einsatz: Norbert Graf aus Kirchhain, Walter Jakowetz aus Gladenbach und an Hermann Becker aus Stadtallendorf.

von Carina Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr