Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Geselliges Treiben an kalten Tagen

Weihnachtsmärkte im Landkreis Geselliges Treiben an kalten Tagen

Gebrannte Mandeln, der Duft von Lebkuchen und Glühwein. Die Zeit der Weihnachtsmärkte steht unmittelbar bevor. Während die Vorbereitungen schon anlaufen, gibt es heute den Überblick.

Voriger Artikel
"Visionen und Illusionen" zur Kreis-Card
Nächster Artikel
Polizei warnt vor "reisenden Handwerkern"

Der Markt auf dem Marburger Marktplatz ist bei Besuchern auch am Abend noch sehr beliebt.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Die Finger umschließen die Tasse und wärmen sich an dem warmen Inhalt. Es duftet nach Spekulatius, Anis und leckeren Grillgerichten. Die Besucher stehen eng beieinander. Dampf steigt über die Köpfe, und leise legen sich weihnachtliche Klänge über die Markt-Szenerie. Die Zeit der Weihnachtsmärkte steht unmittelbar bevor - und mit ihr eine der gemütlichsten und gleichzeitig hektischsten Zeit des Jahres.

In allen Ecken des Landkreises organisieren auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Freiwillige kleine und große Märkte.

Die einzig durchgängig geöffneten Weihnachtsmärkte finden sich in Marburg (ab kommenden Freitag): Am Fuße der Elisabethkirche und auf dem Marktplatz gibt es neben zahlreichen Speise- und Getränkeständen auch wieder viele weihnachtliche Verkaufsbuden. Geschenkartikel wie Korbwaren, Keramik, Ton und Spielwaren werden genauso angeboten wie Weihnachtsdekoration und Schmuck für den Christbaum.

Handwerkliches Geschick

Ein echter Höhepunkt im Ostkreis ist der Adventsmarkt im historischen Ortskern von Großseelheim (Samstag, 26. November), zu dem auch in diesem Jahr wieder mehrere Tausend Besucher erwartet werden (die OP berichtete).

An 111 Standorten präsentieren dort auswärtige Aussteller, heimische Vereine und lokale Unternehmen ihre Angebote.

Vielfältig ist auch das dort ­angebotene kulturelle Begleitprogramm: Es reicht von weihnachtlicher Flötenmusik und Chorgesang bis hin zu einem Folkkonzert der Musikgruppe „Dylan‘s Dream“, verkünden die Marktorganisatoren auf der Homepage des Adventsmarktes Großseelheim.

Lohnenswert ist auch der Besuch des Kunst-, Kultur-­ und Weihnachtsmarktes Ebsdorfergrund auf dem Kirchplatz im Ortsteil Hachborn. Zahlreiche Handwerker zeigen dort ihre Fähigkeiten und präsentieren allerhand selbst gefertigte Produkte - passend zum Thema Weihnachten.

Größter Markt im Hinterland findet in Buchenau statt

Der größte Markt im Hinterland ist der Adventsmarkt in Buchenau, der am 3. und 4. Dezember im Dorfkern des Dautphetaler Ortsteils stattfindet. Dieser bietet ebenfalls ein gemischtes Angebot aus handgefertigten Artikeln und den typischen Ständen rund um das Thema Weihnachten.

Allen Märkten, die in den nächsten Tagen und Wochen stattfinden, gemein ist, dass man Freunde treffen, gemütlich zwischen den Buden schlendern, Glühwein trinken, Lebkuchen essen - und sich auf das Weihnachtsfest einstimmen kann. Und wenn dann noch die ein oder andere Schneeflocke den Weg vom Himmel auf die bunt beleuchteten Stände findet, ist das Winterwunderland im Landkreis perfekt.

von Dennis Siepmann und Katharina Kaufmann-Hirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr