Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Gentechnik-Protest: Greenpeace ärgert Discounter-Kette

Demonstration Gentechnik-Protest: Greenpeace ärgert Discounter-Kette

Umwelt-Initiative warnt vor Supermärkten in Wehrda und Cappel vor genmanipuliertem Geflügelfleisch und Ostereiern.

Voriger Artikel
Willi Weitzel will helfen
Nächster Artikel
"Ein Herz, das kaum reinpasst"

Gentechnik-Protest von Greenpeace vor dem Lidl-Mark in Wehrda Foto: Björn Wisker

Marburg. Legehennen und Geflügel sollen - erstmals seit 14 Jahren - wieder mit Gen-Soja gefüttert werden. Das kündigt der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft an. „Den Verbrauchern wird Gentechnik indirekt und unbemerkt über Eier, Fleisch und Milch ins Essen geschummelt, ohne dass die Produkte gekennzeichnet sind“, sagt Viola Wohlgemuth, von Greenpeace Marburg. Schon zu Ostern können demnach Eier, die mit Gentechnik hergestellt wurden, bei Verbrauchern auf dem Tisch landen.

Dagegen protestierten die Aktivisten am Samstag in 34 deutschen Städten vor Lidl-Filialen. Greenpeace sieht sich von einer Forsa-Umfrage gestützt, wonach 80 Prozent der Befragten Gentechnik ablehnen, eine Mehrheit auch bereit sei, mehr Geld für gentechnikfreie Waren auszugeben. „Wir hoffen, dass Lidl den Kurs noch ändert“, sagt Wohlgemuth. Nur Tegut und Rewe garantieren bislang, weiterhin auf Gentechnik zu verzichten. Lidl war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr