Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Gegenwind für Kahle aus Ebsdorfergrund

Windkraftanlagen Gegenwind für Kahle aus Ebsdorfergrund

In ungewöhnlich scharfer Form hat Andreas Schulz (SPD), Bürgermeister der Gemeinde Ebsdorfergrund, auf die Windkraft-Pläne der Stadt Marburg reagiert.

Voriger Artikel
Pfadfinder ernten 600 Kilo Äpfel
Nächster Artikel
SPD will „Prävention statt Repression“

Auf dem „Lichter Küppel“ sollen zwei Windräder gebaut werden.

Quelle: Armin Haß

Marburg. So geht man mit Nachbarn nicht um“, erklärte Schulz: Er habe erst aus der OP von Kahles Plänen erfahren, am „Lichten Küppel“ im kommenden Jahr zwei Windkraftanlagen zu bauen.

„Wie zuvor die Stadt Amöneburg versucht nun offensichtlich auch die Stadt Marburg Windräder am Rande ihres Stadtgebietes auf Kosten ihres Nachbarn am Nachbarn vorbei zu platzieren“, befürchtet Schulz. Der Bürgermeister sieht die Gefahr einer „Einzingelungswirkung“ durch Windräder, die auf dem Gebiet von Marburg, Amöneburg und dem Lumdatal entstehen sollen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lichter Küppel
Das Gebiet „Lichter Küppel“ ist bei Spaziergängern beliebt, jetzt sollen dort Windkraftanlagen gebaut werden. Foto: Nadine Weigel

Die Stadtwerke Marburg können langsam damit rechnen, auf dem „Lichter Küppel“ auf den Lahnbergen Windkraftanlagen bauen zu können. Bürgermeister Kahle rechnet damit, dass die Marburger dagegen nicht groß protestieren werden. Wie sehen Sie das - die Kommentare sind geöffnet.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr