Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Ganz Deutschland war ein einziges Wimmelbild

Neue Serie Ganz Deutschland war ein einziges Wimmelbild

In der Schule waren sie viel zu viele, auf den Spielplätzen waren sie nie allein, in der Arbeitswelt kämpften sie um die Jobs – Männer und Frauen, die im Jahr 1964 auf die Welt kamen.

Voriger Artikel
Handelte "Familienmensch" im Affekt?
Nächster Artikel
Stadt stellt Pläne für Vitos-Gelände vor

Auch zahlreiche Promis feiern in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag. Unter anderem Hape Kerkeling (oben von links), Jürgen Klinsmann, Lenny Kravitz, Johannes B. Kerner, Henry Maske, Ilse Aigner (unten von links) Nicolas Cage, Sandra Bullock, Jan-Josef Liefers und Nicole wurden 1964 geboren. Wir wollen jedoch nicht die Stars vorstellen, sondern suchen 50 Menschen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, die zum geburtenstärksten Jahrgang der deutschen Geschichte gehören.

Quelle: Archiv

Marburg. 1 357 304 Babys wurden im Jahr 1964 in Deutschland geboren. Statistisch gesehen also 3 708 am Tag, 155 pro Stunde – ein Geburtenrekord, der bis heute unerreicht ist und wohl bleiben wird. 50 Jahre ist das her, ein halbes Leben. Zeit für die OP zurückzublicken und 50 Menschen aus der Region vorzustellen – stellvertretend für den geburtenstärksten Jahrgang der deutschen Geschichte. 

Und Geschichte hat sie geschrieben, die Generation der Babyboomer. Sicherlich kann sie auch Geschichten erzählen. Geschichten von vollen Schulhöfen, von Klassenräumen, in denen eher 40 statt 25 Kinder saßen, von Spielplätzen, auf denen immer mindestens ein anderes Kind aus der Nachbarschaft anzutreffen war, von überfüllten Hörsälen an den Universitäten, die daraufhin den Numerus Clausus einführten, weil nicht genügend Studienplätze angeboten werden konnten. Ganz Deutschland war ein einziges großes  Wimmelbild.

Keine X-Box, kein Handy – dafür Freunde zum Spielen

„Wir blieben den ganzen Tag weg und mussten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen. Niemand wusste, wo wir waren, und wir hatten nicht mal ein Handy dabei“, heißt es in einem Text über die damalige Zeit im Internet: „Wir hatten nicht: Videospiele, 64 Fernsehkanäle, Surround-Sound, eigene Fernseher, Chatrooms. Wir hatten Freunde. Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße.“ Allein war die Generation der Babyboomer nie und nirgendwo.

Sind auch Sie in jenem Jahr geboren, als Siw Malmkvist „Liebeskummer lohnt sich nicht“ sang, Nelson Mandela zu lebenslanger Haft verurteilt wurde und Martin Luther King den Friedensnobelpreis erhielt? Oder kennen Sie vielleicht jemanden, der vor 50 Jahren auf die Welt kam, als die DDR ihren Rentnern genehmigte, Verwandte im Westen zu besuchen?

Wir suchen 50 Menschen aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, die berichten können, wie es ist, Teil dieses Jahrgangs 1964 zu sein. Die erzählen können von überfüllten Freibädern, endlosen Bewerbungsgesprächen und dem Warten auf das wöchentliche Yps-Heft mit Gimmick.

Wenn Sie also Jahrgang 1964 sind oder jemanden kennen, der in jenem Jahr geboren wurde, dann helfen Sie uns und füllen Sie obiges Formular aus.

Aus der Chronik des Jahres 1964

13. April: Sidney Poitier erhält als erster schwarzer Schauspieler einen Oscar als bester Hauptdarsteller

12. Juni: Nelson Mandela wird zu lebenslanger Haft verurteilt

Der 1. FC Köln wird Deutscher Fußballmeister

7. August: Der US-Kongress beschließt einstimmig die amerikanische Beteiligung am Vietnamkrieg

9. September: Die DDR-Führung genehmigt Rentnern Verwandtenbesuche in West-Deutschland und West-Berlin

Die Weltwirtschaft wächst mit 7,3 Prozent – so stark wie seither nie wieder

Die Beatles bestimmen mit ihrem Album „With the Beatles“ 24 Wochen die Nummer 1 der Album-Charts

Die beliebtesten Vornamen des Jahres waren Sabine, Susanne und Martina sowie Thomas, Michael und Andreas

von Katharina Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OP-Serie "50 mit 50"
Den Junker-Hansen-Turm an der Wand, die alte Schreibmaschine, auf der sie während ihrer Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notarsgehilfin noch das Zehn-Finger-Schreiben lernte, auf dem Tisch: Susanne Wettlaufer aus Neustadt wird im Juni 50 Jahre alt und ist stolz darauf zur Babyboomer-Generation zu gehören.

Susanne Wettlaufer wuchs in Neustadt auf, lernte einen typischen Mädchenberuf, heiratete und bekam ein Kind. Im Juni wird sie 50 Jahre alt - oder doch eher jung? Ein Interview.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr