Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Für Verurteilung fehlen Beweise

Gericht Für Verurteilung fehlen Beweise

Gericht spricht Hinterländer von Vergewaltigungsvorwurf frei.

Voriger Artikel
Für Justizministerin ist Opferschutz wichtig
Nächster Artikel
Polizei klärt Raubüberfälle auf
Quelle: OP

Marburg. Vor dem Landgericht Marburg wurde am Dienstag ein 25-jähriger Mann aus dem Hinterland von dem Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Dem Vorsitzenden Richter Dr. Thomas Wolf fehlte es an objektiven Beweisen, die belegten, dass der Hinterländer seine zehn Jahre jüngere Halbschwester im Frühjahr 2005 vergewaltigt hat. Die Aussage der heute 15-jährigen Stiefschwester sei nicht dazu geeignet, jemanden zu überführen, sagte Wolf.

Das Mädchen hatte ausgesagt, dass ihr Stiefbruder sie unter Androhung von Gewalt mit einem Messer zum Geschlechtsverkehr gezwungen hat. Ein Bruder des Mädchens wollte die Tat beobachtet haben. Das Gericht hielt es für möglich, dass sich das Mädchen und ihr Bruder die Geschichte ausgedacht haben. Vor Gericht wurde deutlich, dass der Angeklagte im Haus der Familie nicht willkommen war.

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr