Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
„Für Marburg wünsche ich mir einen ICE-Bahnhof“

OB-Kandidaten „Für Marburg wünsche ich mir einen ICE-Bahnhof“

Dr. Elke Neuwohner (Bündnis 90/Die Grünen) möchte Marburgs Oberbürgermeisterin werden. In unserer Steckbrief-Reihe stellen wir Ihnen nach und nach die Kandidaten für die OB-Wahl vor.

Voriger Artikel
Thema berufliche Zukunft ist angesagt
Nächster Artikel
Hunger und Tod zwischen den Fronten

Dr. Elke Neuwohner tritt für Bündnis 90/ Die Grünen zur OB-Wahl in Marburg an.

Quelle: Thorsten Richter

Was ist Ihr wichtigstes politisches Anliegen?


Mein Anliegen ist es, miteinander den sozialen Zusammenhalt in der Universitätsstadt Marburg zu stärken: innovative Wohnprojekte, eine moderne Altenhilfe, hervorragende Kinderbetreuung, Förderung von Familien und Alleinerziehenden, eine Willkommenskultur für Flüchtlinge.

Warum und wann sind Sie Ihrer Partei beigetreten?


Der zweite Golfkrieg und die Operation Wüstensturm. Ich war Gründungsmitglied der Grünen Jugend und bin 1998 eingetreten.

Warum wollen Sie Oberbürgermeisterin  werden?
Ich möchte diese Stadt im Miteinander der Generationen, Kulturen und Religionen gestalten und fit für die Zukunft machen.

Welchen von den anderen OB-Kandidaten würden Sie wählen – und warum?
Ich kandidiere, weil ich selber gestalten möchte. Daher würde ich keinen der anderen wählen. Insbesondere beim Kandidaten der CDU fehlt ein klares Bekenntnis zur Energiewende.

Was war Ihr größter politischer Fehler?


Schlecht vorbereitet in eine Diskussion über Kohlebergbau zu gehen. Daraus habe ich viel gelernt!

Was ist die größte Stärke von Marburg?
Die größte Stärke ist die Vielfalt. Marburg ist eine weltoffene, tolerante Stadt mit einer sehr guten Struktur der Unterstützung für Schwächere und einem tollen Kulturangebot.

Was stört Sie an Marburg und warum?
Die Entscheidung von CDU und SPD zum Bau vom „Affenfelsen“, der„Stadtautobahn“ und den„Erlenringcentern“ waren Fehler.

Ihr Lieblingsplatz in Marburg und warum?
Mit meiner Familie und Freunden in unserem Garten in der Sonne.

Wenn Sie einen Wunsch für Marburg frei hätten: Was würden Sie wünschen?
Einen ICE Bahnhof.

Was ist Ihr Lieblingsmärchen?
Zwerg Nase


Welche Musikrichtung bevorzugen Sie?
Norah Jones und Nirvana

Welchem Fußballverein drücken Sie die Daumen?
Blau Gelb Marburg, Werder Bremen

Frühaufsteher oder Nachtmensch?
Frühaufsteherin

Ihr Lieblingsgericht?
Apfelpfannkuchen

Ihr Markenzeichen?
Große Gelassenheit in jeder Lebenslage

Der Steckbrief
Geburtsdatum: 08. 03. 1976
Geburtsort: Lage
Größe: 1,78m
Familienstand: verheiratet
Kinder: 2 Töchter und 3 Söhne
Konfession: evangelisch reformiert
Beruf: Hausärztin in eigener Praxis, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zentrum für unerkannte und seltene Erkrankungen UKGM
Ausbildung: Fachärztin für Allgemeinmedizin mit Zusatzbezeichnung Notfallmedizin, Ärztin für Anthroposophische Medizin (GAÄD)
Lebensmotto: Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen. (nach Antoine de Saint-Exupéry)
Voriger Artikel
Nächster Artikel
„Mich stört, dass Marburg zu wenig aus sich macht“

Dirk Bamberger (CDU) möchte Marburgs Oberbürgermeister werden. In unserer Steckbrief-Reihe stellen wir Ihnen nach und nach die Kandidaten für die OB-Wahl vor.

mehr
„Ich sage, was ich denke, und mache, was ich sage“

Dr. Thomas Spies (SPD) möchte Marburgs Oberbürgermeister werden. In unserer Steckbrief-Reihe stellen wir Ihnen nach und nach die Kandidaten für die OB-Wahl vor.

mehr
„Mich stört die wachsende Schere zwischen Arm und Reich“

Jan Schalauske (Die Linke) möchte Marburgs Oberbürgermeister werden. In unserer Steckbrief-Reihe stellen wir Ihnen nach und nach die Kandidaten für die OB-Wahl vor.

mehr
„Lieblingsmärchen: Wahlprogramme meiner Gegenkandidaten“

Marius Beckmann (Die Partei) möchte Oberbürgermeister in Marburg werden. In unserer Steckbrief-Reihe stellen wir Ihnen nach und nach die Kandidaten für die OB-Wahl vor.

mehr
„Öffentlichen Nahverkehr wahrhaftig öffentlich machen“

Rainer Wiegand (parteilos) möchte Oberbürgermeister in Marburg werden. Mit dem sechsten und letzten Kandidaten beschließen wir unsere Steckbrief-Reihe. Die Vorberichterstattung zur OB-Wahl geht natürlich weiter.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr