Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Frühlingsfest erinnert an Fahrzeugbau

Sommergewinn Frühlingsfest erinnert an Fahrzeugbau

In Marburgs Partnerstadt Eisenach wird wieder der Sommergewinn gefeiert: Das traditionsreiche Frühlingsfest wartet an diesem Samstag mit dem großen Festumzug durch die Stadt auf.

Voriger Artikel
Vorsitzender der Ahmadiyya 
informiert heute
Nächster Artikel
Neuer Förderverein will für Erhalt und Nutzung des Lokschuppens kämpfen

Das Streitgespräch zwischen Frau Sunna und Herrn Winter steht im Mittelpunkt des Umzugs beim Sommergewinn.

Quelle: Michael Reichel

Marburg. „120 Jahre Fahrzeugbau in Eisenach“: Das ist in diesem Jahr das Motto beim Sommergewinn in Marburgs Partnerstadt Eisenach. Das Rahmenprogramm für das traditionsreiche Frühlingsfest hat bereits am 5. Februar mit einer Ausstellung in der Sparkasse am Eisenacher Marktplatz begonnen. Mit der Sonderausstellung unter dem Titel „Der Sommergewinn und die Wartburg - Ein Fest, eine Burg, eine Stadt“, gewährt die Sommergewinnszunft Eisenach noch bis zum 11. März einen Blick in die Historie des Festes, das oft in Verbindung zur Wartburg stand.

An diesem Samstag, 5. März, steht nun der große Festumzug an, der ab 14 Uhr unter dem Motto „120 Jahre Fahrzeugbau in Eisenach“ durch die Straßen ziehen wird. Er beginnt in der Adam-Opel-Straße und bahnt sich seinen Weg von der Weststadt bis zum Marktplatz. Hier findet im Anschluss das traditionelle Streitgespräch zwischen Frau Sunna und Herrn Winter vor dem Eisenacher Stadtschloss statt. Die symbolische Verbrennung des Winters in Form einer Strohpuppe findet dann wieder an der Westseite des Marktplatzes, vor der Einmündung in die Georgenstraße statt.

Der rund 1,2 Kilometer lange Festumzug wird aus mehr als 1200 Mitwirkenden, 10 Musikgruppen, 41 Laufgruppen, 37 Festwagen und Kutschen sowie 108 Pferden und ausnahmsweise in diesem Jahr auch aus 20 Fahrzeugen bestehen. Die vier Themenwagen rund um das Thema Fahrzeugbau in Eisenach werden von 20 Fahrzeugen aus der Produktion des Eisenacher Automobilwerkes ergänzt. Auf den Themenwagen wird die Geschichte der Fahrzeugbautradition in Eisenach, seit der Gründung der Fahrzeugfabrik im Jahre 1896 und bis hin zum aktuellen Opelwerk thematisiert.

So ist neben dem Nachbau eines Wartburg Motorwagens aus dem Jahre 1898 auch eine Karosseriefertigung im damaligen BMW-Werk Eisenach zu sehen. Die im Festzug integrierte Fahrzeugflotte spannt den Bogen von den Dixi-Automobilen über die EMW- und BMW-Produktion bis zur Fertigung der verschiedenen Fahrzeuge des Wartburg. Auch die in Eisenach gebauten Modelle der Marke Opel finden ihren Platz im großen Festumzug. Da nicht alle Fahrzeuge selber fahren können, greift die Sommergewinnszunft für den Umzug teilweise auch auf Zugmaschinen zurück.

Auch eine Delegation der Arbeitsgemeinschaft Marburger Stadtteilgemeinden besucht in diesem Jahr wieder das Frühlingsfest in der Partnerstadt.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr