Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Frischer Dosenlack für alte Möbel

Handgemachtes im Advent Frischer Dosenlack für alte Möbel

Sie suchen ein charmantes Weihnachtsgeschenk für jemanden, der den Wert alter Dinge zu schätzen weiß? Dann kommt hier ein womöglich passender Tipp.

Voriger Artikel
Wie sicher ist Weltrisikogesellschaft?
Nächster Artikel
Mehrkosten von 15 Prozent

Die erste Schicht Sprühlack ist drauf. Die Farbschicht ist jetzt noch relativ dünn, teils noch recht ungleichmäßig aufgetragen und das Holz schimmert noch recht stark durch. Das ändert sich mit dem zweiten Sprühgang.

Quelle: Privatfoto

Marburg. Voraussetzung: Sie verfügen über ein altes Möbelstück vom Flohmarkt oder vom Dachboden. Ungeeignet sind wertvolle alte Echtholz-Möbel – wenn sie aufgearbeitet werden sollen, lässt man am besten einen Profi ran oder holt sich zumindest fachkundige Unterstützung. Gut eigenen sich ältere Holzstühle, kleine Regale aus Holz oder mit Echtholzfurnier, Schemel, Bänkchen,
Hocker oder auch ein hübsches Nachtschränkchen. Auf letzteres fällt meine Wahl. Es ist eine kleiner Nachtkasten im Stile der 50er Jahre, den gab es auf dem Dachboden. Wer nicht in dieser Weise fündig wird, schaut im Internet: Vintage-Nachtkästen werden vielfach angeboten – mit etwas Glück ganz günstig.

In unserer Weihnachts-Serie "Handgemacht im Advent" zeigen wir heute, wie man ein altes Möbelstück aufpolieren kann.  Zur Anleitung

Zur Bildergalerie

Nach gut einer Stunde des Heimwerkens – abzüglich der Trockenzeit – erstrahlt mein brauner Nachtkasten in Reinweiß – eine Flasche Sprühlack hat‘s möglich gemacht. So geht‘s: Schränkchen abschleifen, sauberfegen und an einem windstillen Ort draußen oder etwa in der Garage auf einen abgedeckten Tisch stellen und dann lossprühen. Eine tolle Methode für alle, die schnelles Arbeiten mögen und nicht allzu zimperlich sind. Eine schlechte Methode für alle, die gern ganz exakt arbeiten. Die ehemalige Farbe des Schränkchens schimmert auch nach zwei Sprühdurchgängen noch ein wenig durch und der Lack lässt sich ohne viel Übung kaum zu hundert Prozent ebenmäßig aufgetragen. Um im Terminus der Wohnmagzine zu sprechen: „Shabby chic“.

Eine gute Methode für alle, die gern schnell arbeiten

Sie mögen keinen „schäbigen Schick“? Wer in gewohnter Marnier einen Lack zum Aufpinseln nimmt, erzielt vermutlich eher ein deckendes und ebenmäßiges Farbergebnis. Was auch funktioniert: Noch eine Dose Sprühlack kaufen – macht mehr Spaß als Pinseln und mit einer dritten Schicht Farbe wird das Ergebnis gleichmäßig deckend.

Kostenpunkt für eine Dose des günstigsten Sprühlacks – gibt es von den Eigenmarken der Baumärkte: knapp 9 Euro. Die Menge reicht laut Verpackung für zwei Quadratmeter – das war genug fürs Lackieren meines Nachtschränkchens. Zur Vorbereitung des Möbelstücks: Schleifpapier mit feiner Körnung, um das Holz von alter Farbe zu befreien und die Fläche anzurauhen, damit der Lack besser haftet; Kreppband zum Abkleben von Scharnieren, Griffen oder Knöpfen. Kostenpunkt: Rund drei Euro.

Zum Aufmotzen hinterher eigenet sich ein toller neuer Türknauf – gibt es in vielen Läden und im Internet aus Keramik ab einem Preis von etwa drei Euro.

von Carina Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr