Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Frieden und Gesundheit als Wünsche

OP-Jahresbilanz und Ausblick auf das Jahr 2016 Frieden und Gesundheit als Wünsche

Die OP-Aktion „Jahresbilanz 2015“ geht in die letzte Runde: Wir wollen von unseren Lesern erfahren, welches Thema in Marburg 2015 am wichtigsten war.

Voriger Artikel
Erneut Autoscheiben eingeschlagen
Nächster Artikel
Zoff um Kurs in der Flüchtlings-Betreuung

Der Jahreswechsel am Marburger Schloss: Teilen Sie uns ihre Wünsche für das kommende Jahr mit.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Das Jahr 2016 nimmt Fahrt auf, doch wir wollen uns noch einmal dem Rückblick auf 2015 widmen. Noch bis zum Dienstag kommender Woche haben OP-Leser die Chance, an unserer Umfrage teilzunehmen. Wir wollen wissen, welches Thema in Marburg im zurückliegenden Jahr die Gemüter am meisten bewegt hat und haben dazu bereits 12 Vorschläge gemacht. Eigene Vorschläge sind aber ebenfalls willkommen.

Doch auch auf das bereits angelaufene Jahr 2016 wollen wir ein wenig den Fokus lenken. Das geschieht mit der Frage nach den drei Wünschen für 2016. Bei den Antworten stehen der Weltfrieden und die persönliche Gesundheit bei vielen OP-Lesern eindeutig ganz weit oben. So wünscht sich beispielsweise die Marburgerin Monika Zimmer einerseits „Gesundheit für Familie und Freunde“ und andererseits „endlich einen guten Weg für Frieden auf der ganzen Welt“. Diesen Wünschen kann man sich nur anschließen.

„Besseres Wetter“: Diesen schlichten, aber nicht so leicht zu erfüllenden Wunsch hat sich der Marburger Tom Winkler auf seine Fahnen geschrieben. Vier sehr persönliche Wünsche für das Jahr 2016 hat Ursula Fischer der OP mitgeteilt. „Dass mein Enkelkind Nicole eine Lehrstelle bekommt, dass mein Sohn endlich mit dem Rauchen aufhört“ sowie einen Sechser im Lotto und viel Gesundheit wünscht sich die Marburgerin.

Die Wünsche von Uta Mattes aus Marburg hingegen zielen auf ganz konkrete Verbesserungen im Straßenverkehr. Sie sind auch verbunden mit Handlungsaufträgen an die Politik und die Stadtverwaltung. So wünscht sie sich, dass Marburgs Straßen „endlich von den vielen Schlaglöchern befreit werden“. Zudem weist sie darauf hin, dass viele Straßen- und Verkehrsschilder in Marburg verschmutzt seien und gereinigt werden müssten. „Ausreichend nahe Parkplätze an der Stadthalle und an der Kirche St. Peter und Paul“ wünscht sich Hermine Kranz (Marburg).

Die Teilnahme ist online möglich unter: www.op-marburg.de/jahreswuensche

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr