Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Freude über die Leibhaftigkeit Gottes

Fronleichnam Freude über die Leibhaftigkeit Gottes

Mit einer Heiligen Messe auf dem Marktplatz und einer Prozession durch die Innenstadt feierten Marburgs Katholiken an Fronleichnam die Eucharistie, die Umwandlung von Brot und Wein in Leib und Blut Christi.

Voriger Artikel
Motto: „Weil wir Freunde sind“
Nächster Artikel
Drei einfache Regeln, die das Herz schützen

Hunderte Menschen nahmen an der Fronleichnamsprozession in Marburg teil

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Strahlender Sonnenschein glänzte am gestrigen Feiertag vom Himmel auf Marburg herab. Ein Glück für die Marburger Gläubigen, denn die gesamte Woche hatte es den Anschein gehabt, als werde der öffentliche Fronleichnamsgottesdienst auf dem Marburger Marktplatz ins Wasser fallen.

Mit Heiligen Messen und Prozessionen haben Katholiken an Fronleichnam, das Fest des Leibes und des Blutes Christi gefeiert. In Marburg versammelten sich mehrere hundert Christen zunächst zu einer Heiligen Messe auf dem Marktplatz, um dann bei  strahlendem Sonnenschein  in einer Prozession durch die Stadt zu ziehen. Auch in Mardorf gab es eine feierliche Prozession.

Zur Bildergalerie

So aber konnte die Kirche gestern Vormittag auch den letzten Platz auf den Bänken füllen, die unter freiem Himmel direkt gegenüber dem Marburger Rathaus aufgebaut worden waren. Mehrere Hundert Gläubige hörten der Predigt von Pfarrer Franz Langstein zu. Neben ihm kamen noch einige weitere Marburger Geistliche zu Wort, die nicht nur für Marburg und sein Bürger beteten. Sie erinnerten auch an die internationalen Kriegsschauplätze und banden Syrien sowie die vielen Flüchtlinge in ihre Gebete mit ein.

„Wir wollen uns heute an der Leibhaftigkeit Gottes erfreuen“, sagte Langstein in seiner Predigt, „und wenn wir heute einen Gottesdienst auf dem Marktplatz abhalten und durch die Stadt ziehen, dann nicht, um zu missionieren, sondern um den Menschen unser Glück zu zeigen.“

Und so brachen die Gläubigen nach dem Gottesdienst zu einem Prozessionszug durch die Marburger Innenstadt auf.

Begleitet von dem Marburger Blechblasensemble „Brass“ zogen mehrere Hundert Gläubige vom Marktplatz aus über die Barfüßerstraße, den Hanno-Drechsler Platz und die abgesperrte Biegenstraße hin zur Kirche St. Peter und Paul, direkt neben dem universitären Hörsaalgebäude, wo Pfarrer Langstein abschließende Worte an die Marburger Gemeinden richtete.

Für viele Passanten war die große Prozession, die da durch Marburg zog, sicherlich eine Überraschung. „Mensch, sind das viele!“, sagt ein Fahrradfahrer verwundert, nachdem er erfährt, dass es sich um einen christlichen Umzug handelt. Pfarrer Langstein dagegen ist nicht verwundert, dass die Kirche so viele Gläubige in Marburg mobilisieren konnte. „Man liest zwar häufig vom Kirchensterben, hier in Marburg aber kann ich diesen Eindruck aber nicht bestätigen“, sagt er gegenüber der OP, „deshalb habe ich auch mit so vielen Menschen gerechnet.“ An Fronleichnam, dem Tag, an dem die Leibhaftigkeit Christi gefeiert wird, wollen natürlich mehr Menschen dabei sein, sagt er. „Aber auch an einem normalen Sonntag kommen die Leute noch in die Kirche.“

von Yves Bellinghausen

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr