Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Freude über Küken, Schafe und viel Osterschmuck

Moischter Ostermarkt Freude über Küken, Schafe und viel Osterschmuck

Mehrere Hundert Besucher kamen Samstag und Sonntag zum Ostermarkt nach Moischt. Mehr als 40 Aussteller boten dort ihre Waren an.

Voriger Artikel
SPD/BfM verhandelt mit der CDU
Nächster Artikel
Vorsorge für Kulturschaffende

Die frisch geschlüpften Küken waren eine besondere Attraktion auf dem Ostermarkt.

Quelle: Patricia Graehling

Marburg. Der Ostermarkt in Moischt hat sich über die vergangenen Jahrzehnte zu einem beliebten Ziel für Aussteller und Besucher entwickelt. Seit 1989 lädt der Moischter Geflügelzuchtverein zu dem vielfältigen Markt, bei dem sich Besucher durch die Tischreihen drängen und sich Blumenkränze, handgenähte Kissen, Laubsägearbeiten und allerlei frühlingshafte Dekorationen anschauen.

Immer wieder sitzen auch Kunsthandwerker an ihren Tischen, die vor Ort zeigen, wie sie Ostereier bemalen, Glas blasen oder Körbe flechten. Und dazwischen gibt es allerlei Leckereien zum Kosten wie Honig, Liköre und Marmeladen.

Für die Kinder ist hingegen das junge Leben, das auf dem Markt entsteht, interessanter: Die Organisatoren lassen an beiden Markttagen im Brutapparat zahlreiche Küken schlüpfen. „Dieses Jahr funktioniert es richtig gut, dass die ausgewählten Küken pünktlich schlüpfen“, freut sich Hartmut Deuker vom Geflügelzuchtverein. Das bringe schwierige Vorbereitungen mit sich: So müssten die Eier sorgfältig ausgewählt und schon vorab warmgehalten werden, damit sie pünktlich vor den Augen der jungen Marktbesucher schlüpfen können.

Wenn sie wenige Stunden alt und trocken sind, ziehen die Küken um in einen kleinen Auslauf mit Wärmelampe, wo sie die Besucher aller Altersklassen mit ihrem flauschigen Fell und einem zarten Zwitschern entzücken. Neben den Küken gab es noch einige Kaninchen und auch Schafe zu sehen. Auf eine Ausstellung ihres Geflügels verzichteten die Organisatoren diesmal.

Laut Deuker seien die Anfragen von Ausstellern wieder gestiegen, so dass der Verein mehr Platz benötigt habe.

Veranstalter: Markt wieder sehr gut besucht

Einige Aussteller haben so diesmal auch einen Platz vor dem Bürgerhaus von Moischt bekommen und dort ihre Waren angeboten. Aber einige Tiere will der Verein eben doch immer wieder zeigen: „Das sind Highlights, die unseren Markt ausmachen und von anderen Frühlingsmärkten in der Region unterscheiden“, ist sich Deuker sicher. Neben den Tieren gibt es aber auch einige andere immer wiederkehrende Elemente: So backen die Geflügelzüchter jedes Jahr frisches Brot, das ihnen von den Besuchern förmlich aus den Händen gerissen wird. Auch bunt gefärbte Eier gibt es natürlich - und zahlreiche bekannte Gesichter unter den Ausstellern.

Der Glasbläser Joachim Hörnig ist bereits seit 1990 eine feste Größe auf dem Markt. Immer wieder zeigt er vor Ort seine Kunst und erklärt den Besuchern, wie aus Glas plötzlich Kugeln oder kunstfertige Katzen entstehen. Auch der Korbmacher Werner Hessler aus Ostdeutschland gehört seit 1990 „Zum Inventar“, wie Deuker sagt. Und auch andere Kunsthandwerker zeigten, was sie können und bemalten an ihren Tischen kunstvoll Eier oder schneiden Hasen mit der Laubsäge aus dünnen Holzplatten.

Den Besuchern gefällt das Angebot: Überall wechseln Körbe, Blumen und kleine Geschenkideen den Besitzer. Und auch die Veranstalter sind wieder zufrieden: Laut Deuker sei der Markt wieder sehr gut besucht.

von Patricia Grähling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Anna Ntemiris

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr