Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Flaggen-Grüße zum Ketzerbach-Fest

Feier im Juli Flaggen-Grüße zum Ketzerbach-Fest

Traditionell feiert die Ketzerbach alle fünf Jahre die Untertunnelung des gleichnamigen Bachs im Jahr 1859. Vom 3. bis 6. Juli lädt die Ketzerbachgesellschaft alle Marburger dazu ein.

Voriger Artikel
Lehrer nutzen Fußball-WM für Lern-Motivation
Nächster Artikel
Studenten rufen zum Bildungsstreik auf

Zum Ketzerbachfest wird die Straße wieder durch viele Fahnen geschmückt sein. Alexander Weigmann ist einer der Helfer, die dafür sorgen, das alles rechtzeitig fertig ist. Foto: Heiko Krause

Marburg. Bereits jetzt haben die Organisatoren angefangen, ihre Straße zu schmücken. An den Häusern wehen schon die Fahnen, die das bevorstehende Bachfest ankündigen. Präsident Detlev (Teddy) Scharlau sagt stolz, dass die Ketzerbachgesellschaft die letzte Stadtteilgemeinde sei, die an dieser Tradition festhalte. „Es macht Arbeit, aber es sieht gut aus.“

Neben der Marburger, der Hessischen und der Deutschen Flagge wehen die Fahnen aller Bundesländer. Neu seien die Fahnen der Partnerstädte und die der Fußballweltmeisterschaftsteilnehmer Kroatien und Griechenland, denn aus diesen Ländern kämen Gastronomen, die an der Ketzerbach ihre Lokale hätten. Aufgehängt wird auch das große neue winddurchlässige Banner mit dem Leitspruch „Es ist und bleibt die alte Sach´, euch alle grüßt die Ketzerbach“, der die Gäste empfangen wird.

Bevor am Freitag und Samstag, 4. und 5. Juli, der Boulevard zum Feiern für den Verkehr komplett gesperrt wird, findet am Donnerstagabend, 3. Juli, um 20 Uhr in der Elisabethkirche ein Festkonzert statt. Eintritt werde nicht genommen, so Scharlau, aber um eine Spende werde gebeten. Und die komme krebskranken Kindern zugute. Mit dabei seien der Polizeichor Marburg, Blasorchester und Brassband der Freiwilligen Feuerwehr Marburg und an der Orgel Bezirkskantor Nils Kuppe.

Am Freitag geht es um 18 Uhr los. Dann würden zunächst die anderen Stadtteilvereine an der Elisabethkirche abgeholt. Anschließend spiele das Blasorchester der Feuerwehr Blasmusik und traditionelle Marburger Lieder zum Mitsingen, ebenso wie am frühen Samstagabend. Die offizielle Eröffnung findet erst um 20 Uhr statt, so Scharlau. Er bedauere dass der Schirmherr, Oberbürgermeister Egon Vaupel, erst dann Zeit habe. Denn zeitgleich finde um 18 Uhr im Rathaus eine Feier zum 40. Jahrestag der Eingemeindung der Stadtteile statt.

Scharlau betont, dass das Bachfest für alle Generationen da sei. Entsprechend spielen für die jungen Leute freitags ab 20.30 Uhr die „Boptown Cats“ auf, am Samstag die Showkapelle „Mr. Starlight“. Bereits am Samstagnachmittag ab 16 Uhr werde es Darbietungen von Hessenmeistern der Trampolingruppe des TSV Cappel und der Modern Music School von der Ketzerbach geben.

Den Abschluss des Bachfestes bildet ein Familiengottesdienst am Sonntag um 10 Uhr in der Elisabethkirche mit anschließendem Kinderfest.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr