Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Fix: SPD kürt Acker zum OB-Kandidaten

98 Prozent Zuspruch Fix: SPD kürt Acker zum OB-Kandidaten

Die SPD hat ihren Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl 2015 gewählt: Matthias Acker erhielt während der Partei-Vollversammlung gestern Abend 98 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Voriger Artikel
Rollstuhlfahrer überfallen, gefesselt und beraubt
Nächster Artikel
Streit zweier Männer um Frau eskaliert

Matthias Acker (links) unter dem Jubel seiner Partei-Genossen.

Quelle: Florian Gaertner

Marburg. Für Matthias Acker stimmten 110 von 112 wahlberechtigen Mitgliedern. „Es ist eine große Ehre. Ich will mir mit dieser lebendigen Partei Gedanken um den richtigen Weg für Marburg machen, will diesen gestalten“, sagte der 52-Jährige.

Erste inhaltliche Schwerpunkte skizzierte der Wehrdaer in seiner Kandidatursrede. Demnach ist eine Privatisierung der städtischen Gesellschaften – etwa der Gewobau – ausgeschlossen. Windkraft wolle er nur dann vorantreiben, wenn sie sich wirtschaftlich rechnet und Anwohner zustimmen. Zudem sollen Universität und Wirtschaft stärker verzahnt werden.

Acker war der Wunschkandidat von Amtsinhaber Egon Vaupel. Dieser schlug der Parteispitze Stunden nach seiner Rücktrittserklärung im Oktober vor, den bei den Gießener Stadtwerken arbeitenden Diplomkaufmann zu nominieren. Ein ausführlicher Bericht folgt morgen.

Das Ergebnis sei „ein Vertrauensbeweis und starkes Signal“, das ihn im bevorstehenden „sehr harten Wahlkampf“ helfe, sagte Acker. Die Marburger SPD hat rund 760 stimmberechtige Mitglieder.

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr