Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
„Fifty Shades of Grey“ in Michelbach

Weiberfasching „Fifty Shades of Grey“ in Michelbach

Das liebevoll zusammengestellte Programm ­begann um 20.11 Uhr 
mit dem Einzug der Närrischen Sieben und endete erst kurz vor Mitternacht.

Voriger Artikel
Narren feiern: Innenstadt wird gesperrt
Nächster Artikel
Gnade vor Recht: Männer feiern mit

Die „Power Party Perlen“ tanzten „Fifty Shades of Grey“.

Quelle: Heinz-Dieter Henkel

Michelbach. Dazwischen zeigten 15 Gruppen aus dem ganzen Landkreis, was sie ideenreich zusammengestellt und fleißig geübt hatten. Zuerst die Kindergruppe der veranstaltenden Karnevalsfreunde Michelbach (KFM), die unter Leitung von Lilli Skott und Luisa Althaus viel fetzigen Rock‘n‘Roll tanzten.

Die Vorlage nutzte die Tanzgarde Afföller, die den Sport in den Mittelpunkt ihres Vortrags gerückt hatten. Die Prinzengarde des RCC Roßdorf war diesmal ohne ihren exotischen männlichen Mittänzer angereist und zeigte einen klassischen Gardetanz in ihren schmucken, rot-weißen Tanzkostümen. Inzwischen war deutlich geworden, dass sich überraschend viele Männer im Saal aufhielten. Die waren in erster Linie zum Vortanzen gekommen.

Das liebevoll zusammengestellte Programm begann am Donnerstagabend in Michelbach um 20.11 Uhr mit dem Einzug der Närrischen Sieben und endete erst kurz vor Mitternacht.

Zur Bildergalerie

Die 
 „Rother Wasserhähne“ bezauberten die vielen Frauen mit „Saturday Night Fever“ und mussten ebenso zur Zugabe ran wie die Brachter Männergruppe, die ein Fleißsternchen für die vielen Kostümwechsel während ihres Auftritts verdient gehabt hätten.

Gekonnt und souverän führten Karin Maiwald und Marion Hofmann in ihren bezaubernden mintfarbenen Kostümen durch den Abend, ließen ab und an eine Rakete steigen, forderten das närrische „Helau“, oder gaben an das Musik-Duo Simone und Lothar Preiß weiter, die mit vielen Faschingsliedern jede Lücke füllten und die Stimmung im Saale nicht absinken ließen.

Gleich zwei Gruppen hatten die Marburger Funken am Start. Während die „Helauis“ eine Reise um die Welt mit Stationen in Japan, Südafrika und den Niederlanden unternahmen, tanzte die Prinzengarde zu Klängen des Musicals „Grease“.

Schottenröcke, Ordensgewänder und String-Tangas

Aus Caldern waren die „Grazy Girls“ angereist, um zu spanischen Klängen in tollem Outfit zu tanzen. Die Mädels der Kolpinggarde­ Neustadt trugen gleich drei Kostüme übereinander, passten sich dem jeweiligen Musikstück chamäleonartig an und entführten so an jeweils andere Orte. Und dann wieder die Männergruppen.

Die Langensteiner kamen in Schottenröcken zu Dudelsackklängen auf die Bühne, die Münchhäuser liefen im Ordensgewand auf und ließen dann die Hüllen weitgehend fallen. Ob der String-Tanga an einem nackten Männerpopo die Frauen im Saal wirklich beeindruckte, bleibt dahingestellt. Ein lauter Aufschrei war dem Manne gewiss. Bereits lange zuvor standen schon viele Besucherinnen auf den Bänken, auch um besser sehen zu können.

Zum Ende dann Heimspiel für gleich drei Gruppen des Veranstalters. Die „Power Party Perlen“ tanzten in Anlehnung an die Büchertrilogie „Fifty Shades of Grey“ und beeindruckten nicht nur mit ihrem originellen Outfit. Im Astronautenkostüm als grüne Aliens legten die Männer-„Motzköpfe“ der KFM los und ganz zum Schluss überzeugten die „Heppedenger“ mit ihren Darbietungen im Westernstil in Cowboy-, Indianer- und Barfrauenverkleidung.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Gnade vor Recht: Männer feiern mit

Wenn Schlümpfe, Prinzessinnen und Krümelmonster gemeinsam auf den ­Tischen tanzen – die eine oder andere mit abgeschnittenen Krawatten in der Hand, dann kann das nur eines bedeuten: Es ist Weiberfastnacht.

mehr
Narren feiern: Innenstadt wird gesperrt

Die fünfte Jahreszeit soll mit dem Rosenmontagsumzug am 8. Februar wieder ihren Höhepunkt erreichen und für närrisches Treiben in der gesamten Universitätsstadt sorgen.

mehr
Narren-Chef genießt die Teamarbeit

Ein leidenschaftlicher Entertainer, geübter Showtänzer und geborener Bühnenmensch – Markus Braun (48) blüht in der Karnevalszeit geradezu auf – und das bereits seit närrischen 40 Jahren.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr