Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Sprühregen

Navigation:
Feuer im Fachbereich Chemie

Brand Feuer im Fachbereich Chemie

In der Nacht zu Freitag hat es gegen 3.50 Uhr im Gebäude des Fachbereichs Chemie an der Hans-Meerwein-Straße gebrannt. Die Sprinkleranlage richtete dabei allerdings größeren Schaden an, als das Feuer.

Voriger Artikel
Drei "Datensauger" am Werk
Nächster Artikel
Ohne Männer geht‘s dann doch nicht

Der Morgen danach: Im Chemie-Labor wird aufgeräumt. Wie es genau zu dem Feuer kam, steht noch nicht fest.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Es war wahrscheinlich ein Lappen oder ähnliches, der mit einer Chemikalie reagierte und im Abfalleimer in Flammen aufging, vermutet Andreas Kuhl, Einsatzleiter der Marburger Feuerwehr. So ein kleines Feuer sei im Labor nichts Ungewöhnliches, doch die Kleinigkeit hatte dann doch größere Folgen: Direkt über dem Labortisch befand sich ein empfindlich eingestellter Sprinkler. Sprinkler dieser Art sprühen, wenn sie ausgelöst werden, rund 120 Liter Wasser pro Minute in den Raum. Als die Feuerwehr nach etwa zehn Minuten im Labor stand, war von dem Feuer nichts mehr zu sehen, dafür stand das Löschwasser inzwischen schuhsohlenhoch im Raum. Den Studenten oder Mitarbeiter, der in dem Labor zuvor gearbeitet hatte, traf die Feuerwehr nicht an.

Obwohl das Feuer längst gelöscht war, hatten die 40 ausgerückten Feuerwehrleute aus Marburg, Schröck, Ockershausen und Bauerbach noch einiges zu tun. Sie musste das Löschwasser mit dem Sicherheitsingenieur der Uni auf Chemikalien überprüfen und dann abpumpen. 

Wie es genau zu dem Brand kam, steht noch nicht fest. Die Polizei geht von einem Sachschaden im fünfstelligen Bereich aus.

von Thomas Strothjohann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr