Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Feedback zur Umweltzone in Marburg

Zahlreiche Leser äußern sich Feedback zur Umweltzone in Marburg

Die Einführung einer Umweltzone sorgt für kontroverse Meinungen. Die OP präsentiert Ihnen einen Überblick über die Reaktionen der Leser.

Voriger Artikel
Ein Farbenmeer an der Sophie-von-Brabant-Schule
Nächster Artikel
Rot-Grün in Marburg ist geschieden

Umwelt dürfte es egal sein
„Erwischt werden = 80 Euro, Umrüstung ca. 800 Euro. Hängt also vom Tatendrang der Hilfssheriffs ab, was ich davon halte. Der Umwelt dürfte die Einführung jedenfalls ziemlich egal sein...“
Thorsten Koch 


Kriege ich einen Lachkrampf
„Wenn ich in Stadtallendorf bei offenem Fenster schlafe und am nächsten Morgen merke, dass mein Schlafzimmer nach Eisengießerei Winter stinkt, weil die nachts mal wieder die Filter ausgeschaltet haben und ich wenige Stunden später in Marburg in die Umweltzone fahre, kriege ich einen Lachkrampf. Denken die Marburger, Emissionen machen vor Stadtgrenzen halt? Den Dreck der umliegenden Industrie bekommt ihr in homöopathischen Dosen auch!“
Günter Köller 


Geldmacherei
„Feinstaub, der von Partikelfilter erzeugt wird, ist „lungengängig“ also gesundheitsschädlicher, als ohne Filter. Der Sprit-Verbrauch steigt bei Partikelfilter um ca. 9 Prozent. Vulkanstaub von emittierenden Vulkanen wird weltweit verteilt und bei den Messungen mitgemessen. (Der Wind macht nicht vor einer Innenstadt halt). Es gibt keinen 100-prozentigen Nachweis, dass der Feinstaub durch Partikelfilter reduziert wird. Alles in allem ist die Sache mit den Partikelfiltern nur Geldmacherei… und natürlich braucht die Stadt derzeit Geld (aktuelle Haushaltssperre wegen Millionenverlust).“
Werner Schäfer

Ausnahmegenehmigung
„Nicht alle Autos kann man umrüsten! Nachfragen lohnt! Wer also nicht umrüsten kann, bekommt eine Ausnahmegenehmigung (vom TÜV) für 50 Euro und darf rein in die Umweltzone.“
Sylvia Lange-Schomber 


Fahre einfach nach Gießen
„Ist doch ganz einfach, da fährt man nach Gießen und Wetzlar zum Einkaufen, da ist man mal schnell hingefahren und braucht sich nicht so ein Stress wie in Marburg zu machen.“
Michael Schein

Viele Gebiete fallen raus
„Schwachsinn. So viele Gebiete von Marburg fallen raus. So wie der Tannenberg. Die Schnellstraße durch Marburg. Und überall 30er-Zonen. Was soll der Scheiß. Reine Geldmacherei. Viele Autos sind nicht nachrüstbar, die bekommen Sondergenehmigungen. Der Feinstaub geht mit der Scheiße nie zurück.“
Jörg Stegmann

Weniger Autofahren
„Ich denke mal sinnvoller wäre es, nicht jeden Meter mit dem Auto zu fahren und Fahrgemeinschaften zu bilden. Also ich würde schon mit anderen zur Arbeit fahren oder Leute mitnehmen, wenn die Arbeitszeit passt. Dann spart man auch Sprit und ist besser für die Umwelt.“
Stefan Nagy

Autofreies Marburg
„Das ist dann wohl der nächste Schritt zu dem Versuch Marburg autofrei zu bekommen?!?“
Martin Leisge

Endlich
„Ist okay. Wurde Zeit.“
Volker Paffrath

Feinstaub trotz Umweltzone
„Stuttgart ist schon lange Umweltzone und hat trotzdem eine Dauerfeinstaubkrise. Dass Marburg aber jetzt erst eine Umweltzone bekommt, wundert mich schon etwas.“
Rainer Atzenhoefer

Juckt nicht mal die Blumen
„Ich glaub es erst, wenn es Tatsache ist. Das juckt nicht mal die paar Blumen in den vielen Baustellen etwas.“
Larissa Gruß

Hausgemachtes Problem
„Sollen erst mal ihre Stauzonen in Marburg abschaffen... Durch den ständigen Stillstand ist die Bilanz zur Abgasproblematik hausgemacht...“
Marc Nemeti

Umweltzone für Bernsdorf
„Wann bekommt eigentlich Bernsdorf eine Umweltzone? Ausgenommen davon ist dann die Landesstraße.“
Uwe Gerhard 
 (alle via Facebook)

  • In dieser Rubrik sammeln wir Leser-Reaktionen, Kommentare unserer Nutzer im Internet sowie Beiträge und Fundstücke unserer Freunde in den sozialen Netzwerken. Auch per 
E-Mail an feedback@op-marburg.de können Sie uns erreichen.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr