Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Fassade des Atriums nimmt Gestalt an

Campus-Monatsbild: November Fassade des Atriums nimmt Gestalt an

Die Arbeiten schreiten voran. An der Gebäudefassade der künftigen Uni-Bibliothek stehen nur noch wenig Baugerüste.

Voriger Artikel
Im Gehirn kommt der Kick für den Chirurgen
Nächster Artikel
"Die Tiere werden tiergerecht gehalten"

Die neue Uni-Bibliothek entsteht auf der Campus-Großbaustelle am Pilgrimstein.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Die Großbaustelle­ am Pilgrimstein geht in die ­Endrunde, und auch das Atrium der neuen Marburger Universitätsbibliothek nimmt zusehends Gestalt an.

„Die Glasfassade ist inzwischen zu 90 Prozent fertiggestellt, lediglich die unteren Scheiben müssen noch montiert werden“, berichtet Joachim Haak, Bauprojektmanager beim Dezernat Gebäudemanagement und Technik der Universität. Das Atrium soll als Verbindungsstück zwischen den beiden Gebäudeteilen fungieren. Auf der Südseite­ des Atriums wurde das Baustellen-Gerüst mittlerweile vollständig entfernt und auch der Baukran wurde an dieser Stelle bereits abgebaut.

Inzwischen ist gut zu erkennen, wie das Atrium mit seinem elegant geschwungenen Dach nach der Fertigstellung aussehen wird. Im Inneren des Atriums steht das Raumgerüst allerdings noch immer, weil mittlerweile mit der Verkleidung der Innenwände begonnen wurde. Sowohl die Platten aus Faserzement als auch der Linoleumboden, der bereits in Teilen des Neubaus verlegt wurde, sollen die Farbigkeit des Buntsandsteins der benachbarten Elisabethkirche aufgreifen.

Info-Veranstaltung am 23. November

„Der rotbraune Boden gibt dem Raum einen entscheidenden Farbakzent“, meint Dr. ­Ilona Rohde, die für die Uni-­Bibliothek als Projektleiterin für den Neubau zuständig ist. „Man gewinnt allmählich einen realistischen Eindruck von der Raumwirkung im fertigen Zustand“, sagt Rohde. Das gelte besonders für diejenigen Bereiche, in denen obendrein die Beleuchtung bereits angebracht worden sei.

Aber nicht nur im Gebäude selbst laufen die Bauarbeiten: Im Außenbereich, zwischen Neubau, Schäfer-Bau und Mühlgraben, wird derzeit eine erste Tragschicht eingebracht, die anschließend asphaltiert werden kann. Direkt vor dem Atrium sollen nach der Eröffnung der neuen Uni-Bibliothek im kommenden Jahr Sitzplätze die Bibliotheksnutzer zum Verweilen einladen.

Die neue Uni-Bibliothek soll die noch genutzte Bibliothek an der Stadtautobahn ab dem Frühsommer 2017 als Zentralbibliothek der Marburger Universität ablösen. Sie wird für 108 Millionen Euro errichtet und aus dem Landesbauförderungsprogramm „Heureka“ durch die hessische Landesregierung ­finanziert.

Die Bauarbeiten auf der Campus-Baustelle sind bei der jährlichen Info-Veranstaltung der Stadt Marburg und der Philipps-Universität zum Uni-Baugeschehen am Mittwoch, ­23. November, ab 19 Uhr im Uni-Hörsaalgebäude, Biegenstraße, eines der Themen. Aber auch die weiteren Entwicklungen beim geplanten „Campus Firmanei“ und zum „Campus Lahnberge“ werden dort unter anderem thematisiert. Das genaue Programm des Info-Abends steht in den nächsten Tagen fest.

von Manfred Hitzeroth

 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr