Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Falschparker stoppt Schlossbahn

Abgeschleppt Falschparker stoppt Schlossbahn

Auf der Tour durch die Stadt muss der Fahrer der Schlossbahn, Herbert Brunett, darauf vertrauen, dass ihn keine falsch geparkten Autos an der Weiterfahrt hindern.

Voriger Artikel
"Im Ortsgericht II läuft es rund"
Nächster Artikel
Auf Umwegen zum Schloss

An dieser Stelle stand das falsch geparkte Auto.

Quelle: Michael Arndt

Marburg. Genau das aber ist am Sonntagmittag passiert, wie OP-Leser berichteten: An der Einmündung des Sandwegs in die Calvinstraße war ein Pkw abgestellt - im absoluten Halteverbot und entgegen der Fahrtrichtung. Die Folge: Brunett konnte die Bahn nicht durch die enge Kurve lenken.

Lydia Brunett sagte auf Anfrage der OP, die Bahnbetreiber hätten eine halbe Stunde lang versucht, den Halter des falsch geparkten Autos zu finden - vergeblich. Auch einer herbeigerufenen Polizeistreife ist dies nicht gelungen, wie Polizeisprecher Martin Ahlich der OP bestätigte.

Da die Zeit drängte, wurde das Hindernis abgeschleppt. Dies sei allerdings nicht auf polizeiliche Anordnung geschehen, berichtete Ahlich.

Laut Lydia Brunett musste aufgrund der Verspätung eine Fahrt ausfallen. Ansonsten aber habe es seit dem 1. August, als die Schlossbahn erstmals zum Schloss fahren durfte, keine größeren Probleme gegeben.

Das Angebot werde sehr gut angenommen, sagt Lydia Brunett und berichtet, dass der ursprüngliche Fahrplan leicht verändert worden sei: Die Touren zum Schloss starten jetzt um 11.15, 13.15 und 15.15 Uhr ab Steinweg. Die Route über die Universitätsstraße werde nicht mehr angeboten.

Montags fährt die Schlossbahn nicht - einmal, weil das Fahrpersonal einen Ruhetag benötigt, zum anderen ist montags auch das Schloss nicht zur Besichtigung geöffnet.

von Michael Arndt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr