Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
Falschfahrer hält Polizei in Atem

Falschfahrer auf der B3 Falschfahrer hält Polizei in Atem

Am Mittwochabend hielt ein 69-jähriger Falschfahrer aus Leverkusen die Polizei in Stadt und Landkreis in Atem.

Voriger Artikel
Buntes Treiben in ganz Marburg
Nächster Artikel
Achtjähriger entdeckt Schwelbrand

Ein Falschfahrer aus Leverkusen hielt am Dienstagabend die Polizei in Atem. Der Fahrer wurde schließlich auf der B62 gefasst. "Wir können von Glück sagen, dass niemandem etwas passiert ist", sagt Klaus Mann von der Polizei Stadtallendorf im OP-Gespräch.

Quelle: Michael Hoffsteter

Marburg. Der erste Anruf eines besorgten Autofahrers ging um 19.40Uhr bei der Polizei ein. Dieser hatte den aus Richtung Kassel kommenden Falschfahrer auf der B3 in Höhe der Anschlusstelle Cölbe entdeckt.

Daraufhin erhielt die Polizei im Minutentakt weitere Anrufe, wie Klaus Mann von der Polizei Stadtallendorf im OP-Gespräch berichtet. Demnach lenkte der Geisterfahrer sein Fahrzeug, einen VW Touran, von der B3 auf die B62 wo er seine Fahrt in Richtung Biedenkopf fortsetzte. Laut Zeugenaussagen hielt er auf der Strecke mehrere Male mitten auf der Fahrbahn an, um sein Geschäft zu verrichten. Dabei wirkte er sehr verwirrt.

Auf der B62 drehte der Fahrer schließlich um und fuhr in Richtung Kirchhain. Um 20.15 Uhr schließlich fand die Polizei Stadtallendorf in Höhe Anzefahr das von den Augenzeugen beschriebene Fahrzeug, das der Fahrer mitten auf der rechten Fahrspur abgestellt hatte. Dabei handelte es sich um einen 69-Jährigen aus Leverkusen.

"Er wirkte verwirrt, war eingenässt und machte keine klaren Angaben. Er war nicht alkoholisiert und hatte wohl auch keine Drogen genommen. Vermutlich hat er psychische Probleme", beschreibt ihn Klaus Mann. Er wurde zur weiteren Behandlung ins Uniklinikum gebracht.

"Wir können von Glück sagen, dass niemandem etwas passiert ist", so Mann.

von Ruth Korte

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr