Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
„Fachschaftspower“ legt zu

Stupa-Wahlen „Fachschaftspower“ legt zu

Im Lauf der vergangenen Woche hatten mehr als 25000 Marburger Studenten die Möglichkeit, an den Hochschulwahlen 2015 teilzunehmen.

Voriger Artikel
Bürgerfest mit viel Musik
Nächster Artikel
Bildband zeigt die Schönheit der Stadt

Wahlhelfer bei der Arbeit: Auch Professor Stefan Weninger und Studentin Lara Fuchs zählten zu denen, die die Stimmen bei den Wahlen zum Studierendenparlament auszählten.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Nach dem am Donnerstag veröffentlichten vorläufigen Endergebnis nutzten gerade einmal 13,26 Prozent der Wahlberechtigten ihr demokratisches Recht. 3364 von 25346 Stimmen - eine überschaubare Anzahl. Die Wahlbeteiligung im vergangenen Jahr betrug 18,11 Prozent.

Besonders stark zulegen konnte die Hochschulgruppe „Fachschaftspower“. 10 von 41 Abgeordneten werden künftig von dieser Gruppe gestellt (2014: 6 Sitze). Ebenfalls zulegen konnten die Jungsozialisten mit 7 Sitzen (2014: 5 Sitze) und „SDS die Linke Marburg“ mit 5 Sitzen (2014: 3 Sitze).

Herbe Verluste musste die Hochschulgruppe Bündnis 90/Die Grünen hinnehmen, im vergangenen Jahr war sie noch mit 8 Abgeordneten im Studentenparlament vertreten, in Zukunft sind es nur noch halb so viele. Die bürgerlichen Listen, RCDS und Liberale Hochschulgruppe, konnten ihre Ergebnisse S der vorigen Wahlperiode halten und ziehen abermals mit 5 beziehungsweise einem Abgeordneten ins Stupa ein. Die „Campus Grünen“ konnten ebenfalls ihre 5 Sitze sichern.

Jeweils einen Sitz konnten die neu angetretenen Hochschulgruppen Rosa Liste, Sozialdemokratische Hochschulgruppe, Radikale Linke und „Lehrer aus Leidenschaft“ erobern.

Bei den gleichzeitig stattfindenden Wahlen für die drei studentischen Vertreter im Senat der Universität erlangten die Jungsozialisten, die Hochschulgruppe Fachschaftspower und Bündnis 90/Die Grünen jeweils einen Sitz.

von Alexander Graf

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr