Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Experten klären über Epilepsie auf

Aktionstag Experten klären über Epilepsie auf

Über Epilepsie, ihre Ursachen, Symptome und den richtigen Umgang hat das Diakonische Werk mit mehreren Partnern am Heumarkt informiert. Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach und Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (beide SPD) nahmen wie Mediziner vom Epilepsiezentrum des Uni-Klinikums an dem Aktionstag teil.

Marburg. Ziel der Kampagne ist es, die Öffentlichkeit über die chronische Erkrankung zu informieren. Denn noch immer kommt es zu Stigmatisierung und Ausgrenzung von Betroffenen. Viele Patienten verschweigen ihre Epilepsie-Erkrankung. In Hessen leben etwa 40.000 Personen, die von unterschiedlichen Formen der Epilepsien betroffen sind. Epilepsie beruht auf einer momentanen Funktionsstörung des Gehirns und kann verschiedene Ursachen haben, voneiner angeborenen erhöhten Anfallsbereitschaft bis zu Folgen einer Schädigung des Gehirns.

Dies kann Folge von Entzündung, Hirnblutung, Sauerstoffmangel während der Geburt, Hirnverletzung durch einen Unfall, Stoffwechselstörung des Gehirns, Schlaganfall oder einem Tumor sein. Ruhe bewahren, den Kopf weich lagern und vor Verletzungen schützen: Das ist bei einem Anfall besonders wichtig. Dauert der Anfall länger als drei Minuten, dann sollte auf jeden Fall der Notarzt gerufen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel