Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Es kann saugefährlich werden

Marburg Es kann saugefährlich werden

In der Nähe der Behringwerke Görzhausen kracht es oft: Wildschweine und Rehe sind dort ein mitunter gefährliches Verkehrshindernis.

Voriger Artikel
Vorwürfe gegen Uni-Ärzte: Jetzt schaltet sich die Politik ein
Nächster Artikel
Provokantes zur „Feigheit der Frauen“
Quelle: Archiv

Marburg. In den vergangenen zwölf Monaten gab es rund um den Standort Behringwerke-Görzhausen 76 Wildunfälle: 41 mit Rehwild und 35 mit Wildschweinen. Die Firma Siemens Healthcare Diagnostics will diesen Unfallschwerpunkt jetzt entschärfen. Denn insgesamt 30 Mal waren an den Unfällen Mitarbeiter von Siemens Healthcare Diagnostics und anderen Behring-Nachfolgefirmen beteiligt.

„Eine Kollegin wurde bei einem der Wildunfälle leicht verletzt“, erzählt Thomas Leutsch. Er ist Mitarbeiter von Simens Healthcare Diagnostics und außerdem als Jagdpächter sozusagen „vom Fach".

Aus Sorge um das Wohl seiner Kollegen, aber auch zum Schutz der Tiere regte Leutsch an, Wildwarn-Reflektoren an den Baken am Straßenrand anzubringen. Siemens Healthcare Diagnostics stellte daraufhin 1.000 Euro für die Beschaffung der Reflektoren zur Verfügung. Diese wirkten mit ihrer blauen Farbe abschreckend auf Wildtiere. So abschreckend, dass sie lieber nicht auf die Fahrbahn liefen.

In Absprache mit Stadt, Kreis und Straßenmeisterei wurden mittlerweile 180 Reflektoren angebracht. Thomas Leutsch erhofft sich einen Rückgang der Wildunfälle um 75 Prozent. So seien zumindest die Erfahrungen andernorts.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr