Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
„Es gibt einen Gelbe-Sack-Tourismus“

Marburg „Es gibt einen Gelbe-Sack-Tourismus“

Im Umweltausschuss am Dienstagabend wurde über die Entsorgung von Kunststoffverpackungen diskutiert. Ein Antrag der rot-grünen Koalition zum Thema „Gelbe Säcke“ wurde einstimmig angenommen.

Voriger Artikel
Notbedachung ermöglicht Sanierung des Hörsaalgebäudes
Nächster Artikel
Liridon besucht nach zwölf Jahren Marburg

Der Ärger mit den Gelben Säcken: Der organisatorische Wechsel läuft nicht zur Zufriedenheit der Stadt.

Quelle: Richter

Marburg. Nachdem seit Anfang des Jahres nicht mehr der städtische Dienstleistungsbetrieb (DBM) die Gelben Säcke im Auftrag der Firma Sita abholt, sondern diese die Organisation der Abholung und Entsorgung selbst übernommen hat, herrscht Unzufriedenheit unter den Bürgern. Mehrere OP-Leser berichteten in den vergangenen Tagen, dass zum Beispiel in der Oberstadt die Säcke nicht abgeholt wurden. Bürgermeister Dr. Franz Kahle (Grüne) konnte im Umweltausschuss ähnliches von anderen Stadtgebieten berichten. „Auch Glascontainer sind nicht entleert worden“, so Kahle.

Kritik übte Kahle auch an der Verteilung der „Gelben Säcke“. „Es ist kein guter Stil, dass die städtischen Stellen von der Verteilung ausgelassen wurden.“ DBM-Leiter Jürgen Wiegand erklärte, bei der Stadt gebe es jetzt nur noch bei den Ortsvorstehern und im Umweltladen Gelbe Säcke.

von Anna Ntemiris

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP und bereits am Mittwochabend ab 22 Uhr auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr