Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Erzieherinnen im Ausstand

Kita-Streik Erzieherinnen im Ausstand

Im Kampf um mehr Anerkennung für ihre tägliche Leistung haben heute Beschäftigte der Kindertagesstätten und Sozialbehörden in Marburg die Arbeit niedergelegt. Zu den Warnstreiks hatte die Gewerkschaft Verdi aufgerufen. Es ist der dritte von insgesamt vier Protest-Tagen.

Voriger Artikel
Erschüttert über politische Scharmützel
Nächster Artikel
Vermisste 92-Jährige wieder da

Vom Marburger DGB-Haus aus zogen streikende Bedienstete von Kindertagesstätten in Richtung Marktplatz. 

Quelle: Götz Schaub

Marburg. Bestreikt wurden gestern alle drei Kindertagesstätten in Weimar, der Hort "Zwergenland" in Wetter, die Marburger Tagesstätten "Auf der Weide", "Am Teich", der Hort am Richtsberg sowie zwei Betreuungseinrichtungen an der Erich-Kästner-Schule und der Geschwister-Scholl-Schule. Laut Verdi-Sekretär Jürgen Lauer waren kamen Vormittag 45 Beschäftigte im DGB-haus zusammen. Um 11 Uhr fand eine Kundgebung auf dem Marktplatz statt.     

Mit den Streiks soll der Druck auf die kommunalen Arbeitgeber erhöht werden. Am kommenden Montag sind Aktionen in Hanau vorgesehen. An diesem Tag sollen die Tarifverhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst in Münster (Nordrhein-Westfalen) fortgesetzt werden. In dem Konflikt geht es laut Verdi nicht um mehr Lohn durch eine Tabellenerhöhung, sondern um eine Neubewertung der Tätigkeiten. Zuletzt hatten sich alleine am Donnerstag nach Angaben der Gewerkschaft in Hessen mindestens 3500 Beschäftigte an Warnstreiks beteiligt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr