Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Engagement für Afrika steht im Fokus

Entwicklungstag Engagement für Afrika steht im Fokus

Rund um den Elisabeth-Blochmann-Platz richtet die Stadt Marburg am kommenden Samstag, 25. Mai, den 1. Deutschen Entwicklungstag aus.

Marburg. Mitmachaktionen, Infostände und ein buntes Bühnenprogramm ganz im Zeichen Afrikas rund um das Thema Entwicklungszusammenarbeit: Das ist das vielfältige Programm beim „1. Deutschen Entwicklungstag“. Er wird am kommenden Samstag zeitgleich in 16 Städten - pro Bundesland eine Stadt - organisiert. Unter anderem sind Wismar im Norden und Augsburg im Süden Austragungsorte des Entwicklungstages. Für Hessen ist die Stadt Marburg als Ausrichter dabei. „Das liegt wohl daran, dass wir als ausgezeichnete Stadt des fairen Handels einen Namen haben. Fairer Handel hat in Marburg eine gute Tradition und wird von einer breiten und steigenden Zahl von Anbietern und Kunden getragen“, meinte der Marburger Bürgermeister Dr. Franz Kahle (Grüne) gestern bei einer Pressekonferenz im Rathaus.

„Ob fairer Handel oder Projekte aus dem Bildungsbereich: Der Entwicklungstag zeigt eine breite Vielfalt des möglichen Engagements“, erzählte Timo Wachter von der Organisation „Engagement Global“, die im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung den Entwicklungstag bundesweit organisiert. Es geht vor allem darum, Menschen zum Mitmachen zu aktivieren.

Das hofft auch Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD), der zum Deutschen Entwicklungstag meint: „Solidarität und Engagement bekommen so ein Gesicht. Die lokalen und überregionalen Akteure können zeigen, wie vielfältig Engagement aussehen kann“.

Der 25. Mai ist auch der 50. Jahrestag der Afrikanischen Union und der Internationale Afrikatag. Aus diesem Anlass steht Afrika im Mittelpunkt am Samstag. „Der Entwicklungstag wird ein spannendes und modernes Bild der Menschen und Themen des afrikanischen Kontinents zeigen - fernab von gängigen Stereotypen und Eindrücken“, heißt es in einer Pressemitteilung von „Engagement Global“.

47 Organisationen und Gruppen präsentieren sich am Samstag in 42 Info-Zelten rund um den Elisabeth-Blochmann-Platz und die Lahnwiesen. Dazu zählen beispielsweise der Marburger Verein „Schulhilfswerk für Afrika“, der Verein „Hilfe für Malawi“ aus Riedstadt, das Bildungsprojekt „Land der zwei Nile“ und das Straßenkinderprojekt Addis Abeba des Kirchenkreises Marburg-Land.

Das Rahmenprogramm ist vielfältig: Von 11 Uhr bis 19.45 Uhr gibt es jede Menge Action auf einer Bühne: Die Palette der Events reicht von einem afrikanischen Chor über Rapmusik aus dem Sudan mit Abbas Anoor bis hin zu Poetry Slam „made in Marburg“ mit Bo Wimmer und dem Gospel-Chor „Joy of Life“ der Kurhessischen Kantorei Marburg. Zwischenzeitlich werden Filme gezeigt, in denen Projekte präsentiert werden.

Ein Trommelworkshop, ein Fußballparcours und ein Workshop „Schokolade selbst gemacht“ sind weitere Programmpunkte. Zudem gibt es an mehreren Ständen afrikanisches und vegetarisches Essen.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg