Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Endlich Sommer!

Temperaturen steigen Endlich Sommer!

Nach einem viel zu langen, eisigen Winter und einem Frühling, der zu wünschen übrig ließ, ist er nun endlich da: Der Sommer.

Voriger Artikel
CDU bringt Autobahn ins Parlament
Nächster Artikel
Diebin bringt Laufrad zurück

Der fünfjährige Marvin Rösel taucht im Marburger Schwimmbad Aquamar ab.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Langersehnt und mit reichlich Verspätung klettern die Temperaturen in den nächsten Tagen zum ersten Mal in diesem Jahr über die 30-Grad-Marke hinaus. Und das tut nicht nur Flora und Fauna gut. Fröhliche Menschen sitzen in kurzen Sommerklamotten in Cafés, Biergärten und Parks. Die geliebten Sommerkleider haben viel zu lange in den Schränken gelegen. Die Lahnwiesen werden wieder von Studenten und Schülern bevölkert.

In den Supermärkten wird reichlich Fleisch für den Grill gekauft und auch die Schlangen vor den Eisdielen gehen wieder bis weit über den Bürgersteig hinaus. Dirk Luther, Chef des „Aroma Beach“ in Marburg, freut sich über die heißen Temperaturen. „Das wurde jetzt aber auch mal Zeit. Dieses Schmuddelwetter war ja nicht mehr auszuhalten. Wir haben uns jetzt zumindest ausreichend mit Eis und Kaltgetränken eingedeckt. Die Kunden können kommen!“, erzählt der 43-jährige Café-Betreiber. Auch im Freibad genießen die Marburger den Sommeranbruch.
Blieben bis vor Kurzem wegen des schlechten Wetters die Badenixen und Wasserratten noch aus, so sehen die Liegewiesen jetzt aus wie Flickenteppiche, kaum ein Stück Rasen ist zwischen den unzähligen Handtüchern zu erkennen.

Ausreichend Flüssigkeit ist besonders wichtig

Doch so schön Sommer, Sonne und Sonnenschein sind – die Hitze bringt auch gesundheitliche Gefahren mit sich. Passend zum Sommeranbruch hat der Landkreis Marburg-Biedenkopf gestern Nachmittag Tipps zum richtigen Verhalten bei den hohen Temperaturen veröffentlicht.

So sollten alle Sonnenanbeter ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen  und starke körperliche Belastungen, wie beispielsweise Sport, vermeiden. Auch zum regelmäßigen Eincremen der Haut mit Sonnencreme wird geraten.
Stephan Schienbein, Pressesprecher des Landkreises Marburg-Biedenkopf, erklärt, dass besonders der rasche Temperaturanstieg in diesem Jahr eine starke Belastung für den Kreislauf sein kann. „Der Körper braucht eine gewisse Zeit, um sich an das Klima anzupassen und wenn es dann sehr schnell richtig heiß wird, muss man noch vorsichtiger sein und sich schonen.“
Vor allem ältere Menschen und Kleinkinder seien aufgrund der stark erhöhten Temperaturen durch eine eventuelle  Austrocknung gefährdet. Deshalb müssten diese Altersgruppen besonders viel trinken. Am besten ungekühltes Mineralwasser, Kräuter- oder auch Früchtetees.

In Marburg stieg die Ozonbelastung am gestrigen Tag auf 123 Mikrogramm pro Kubikmeter an. Damit liegt dieser Wert aber noch deutlich unter der Vorwarnstufe, die bei 180 Mikrogramm.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr