Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Eisiges Feiern

Silvester in Marburg Eisiges Feiern

Willkommen 2017: Mit eisigen Temperaturen begann das neue Jahr in Marburg und dem Landkreis.

Voriger Artikel
Fehlgeleitete Rakete sorgt für Feuerwehr-Einsatz in Wehrda
Nächster Artikel
Eine Million Euro für Nahost-Forscher

Vor der Elisabethkirche in Marburg feierte eine Gruppe mit glitzernden Bengalos in das neue Jahr hinein. Auch jede Menge Feuerwerk gab es dort zu beobachten.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Allerdings war das Marburger Schloss schon vor Mitternacht in Nebel gehüllt, und so sah das Schloss-Feuerwerk nicht ganz so spektakulär aus wie in sternenklaren Silvesternächten. Schöner anzusehen war das Feuerwerk an anderen Feierorten.

In Marburg feierten zahlreiche Menschen gut gelaunt und friedlich in das neue Jahr 2017 hinein.

Zur Bildergalerie

Die Marburger Feuerwehr hatte in der Silvesternacht laut Andreas Kuhl neben einem Balkonbrand in Wehrda noch sieben weitere Brandeinsätze wegen Müllcontainer-Bränden. Die Meldung von einem Dachstuhlbrand am Rübenstein habe sich jedoch als Fehlalarm entpuppt.

In Sachen Böllerverbot in der Oberstadt habe es keine Anzeigen gegeben, sagte ein Polizeisprecher auf OP-Anfrage. Allerdings habe es auch schon vor Mitternacht Anzeichen dafür gegeben, dass das Verbot teilweise missachtet worden sei.

Zwischenfälle mit zwei Opfern

Insgesamt sei die Silvesternacht vergleichsweise ruhig verlaufen, sagte ein Polizeisprecher auf OP-Anfrage. Allerdings habe es in der Innenstadt einige kleinere Schlägereien gegeben, zu denen auch die Polizei gerufen wurde. Gegen 0.45 Uhr habe auf dem Platz vor der Stadthalle ein zu Fuß aus der Oberstadt kommender 25-jähriger Mann unvermittelt einen Faustschlag auf die Wange bekommen, was zu einer Risswunde im Gesicht geführt habe. Der Täter sei geflüchtet.

Ebenfalls einen flüchtigen Täter gab es nach Auskunft des Polizeisprechers nach einem Vorfall in einer Bar am Steinweg. Dort sei einem 23-Jährigen gegen 3.30 Uhr am Morgen ein Glas an den Kopf geworfen worden. Das Opfer habe zum Glück keine schweren Verletzungen erlitten.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr