Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Eisiger Treff für Spaß, Sport und Show

Eispalast Eisiger Treff für Spaß, Sport und Show

Der Eispalast ist jedes Jahr eine Attraktion. Am 10. Dezember öffnet er wieder auf dem Außengelände des AquaMar.

Voriger Artikel
Neuwohner führt Liste an
Nächster Artikel
Die Stadt im nächtlichen Farbenrausch

Der Eispalast Marburg zieht jedes Jahr viele große und kleine Besucher an.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. „Der Eispalast in Marburg ist eines der größten sportlichen Ereignisse der Region.“ Bürgermeister Dr. Franz Kahle (Grüne) zeigte sich sichtlich begeistert von der Eislaufbahn, die jedes Jahr von Dezember bis Januar, in der Sommerbadstraße in Marburg eröffnet wird. „Besucher können hier gefahrlos Eislaufen lernen und wenn sie wollen, das Schlittschuhfahren mit einem Schwimmbadbesuch verbinden“, sagte er.

Alljährlich zieht der Eispalast viele Eislauf-Begeisterte an. Anfänger, Fortgeschrittene und Profis fahren auf der 575 Quadratmeter großen Eisfläche gleichermaßen ihre Runden. Der Betreiber, Toni Ahlendorf, betonte, es handle sich um die größte mobile Eisfläche zwischen Kassel und Frankfurt. Ein gastronomischer Bereich gehört ebenfalls dazu.

Umfangreiches Programmangebot

„Ich freue mich, dass wir es regelmäßig hinbekommen, den Eispalast zu organisieren“, äußerte sich die Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach (SPD). „In der Art gibt es kein vergleichbares Angebot in der Region. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist toll.“

Das Programm der Eislaufbahn wird in diesem Jahr wieder verschiedene Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene beinhalten. An den Wochenenden wird es beispielsweise von 10 bis 12 Uhr ein „Anfängercoaching“ geben, montagabends von 19 bis 22 Uhr wird ein „Eisstockschießen“ stattfinden.

Auch für Kindergärten und Schulklassen gibt es Angebote, bei der Jugendförderung können sie sich anmelden. Schulklassen haben beispielsweise die Möglichkeit, an einem Eishockeytraining an vier Terminen teilzunehmen.

Eispalast findet großen Anklang bei Besuchern

Abgerundet wird die Eislaufsaison am 24. Januar 2016, ab 16.30 Uhr, von der Eis-Show „Nacht der Vampire“. Die Proben für die Show begannen mit 15 Kindern, mittlerweile nehmen 30 teil. Die jüngste von ihnen ist vier Jahre alt. „Ich war früher von den Abschlussshows fasziniert und wollte auch mitmachen. Jetzt bin ich schon zum fünften Mal dabei“, erzählte der Schüler Elias Hescher (14).

Der Eispalast hat in den letzten Jahren großen Anklang gefunden. Aufgrund des hohen Besucherandrangs wird empfohlen, außerhalb der Schulzeit den Parkplatz der Adolf-Reichwein-Schule oder öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Die Busse der Stadtwerke fahren an den vier Adventssamstagen kostenlos.

von Rike Werner

 
Hintergrund
Am Donnerstag, den 10. Dezember, um 15 Uhr, wird die Eisfläche offiziell eröffnet, Einlass ist bereits um 14 Uhr.
Ab dem 11. Dezember bis zum 24. Januar 2016 wird der Palast täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet haben.
Das vollständige Programm ist im Internet auf www.marburg.de/eispalast sowie im Flyer, der in der Stadt ausliegt, nachzulesen.
Der Eintritt wird für Kinder 3,50 Euro, für Erwachsene 5 Euro kosten. Für Klassen mit Flüchtlingskindern ist der Eintritt kostenlos.
Die Anmeldung für Veranstaltungen, Schulklassen, Kindergärten und sonstige Gruppen ab 15 Personen ist bei der Jugendförderung der Stadt Marburg in der Frankfurter Straße 21, Telefon: (06421) 201-1452, E-Mail: eispalast@marburg-stadt.de, möglich.
Die Jugendförderung der Stadt Marburg veranstaltet den Eispalast gemeinsam mit dem Betreiber Adi Ahlendorf & Söhne.
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr