Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Eisenbahn-Fans fahren auf Modelle ab

Hobbies Eisenbahn-Fans fahren auf Modelle ab

Mit einer Ausstellung von selbst erbauten Einzelteilen fand am Sonntag der Tag der Offenen Tür im Club für Modellbahn- und Eisenbahnfreunde statt. Interessierte können jederzeit Mitglied werden.

Voriger Artikel
Kämpfe um die Gunst des Volkes
Nächster Artikel
B3 wird zum Nadelöhr

Vereinsvorsitzender Tobias Kaletsch hinter den Zügen des Marburger Clubs für Modellbahn- und Eisenbahnfreunde. Der Tag der Offene Tür führte einige Besucher ins Vereinsheim.Foto: Matthias Weber

Marburg. Für viele ist es eine Leidenschaft und Begeisterung für das Technische und Kreative. Um den Betriebsablauf möglichst authentisch nachzustellen, baut der Marburger Club für Modellbahn- und Eisenbahnfreunde seit mehr als 60 Jahren Module im Maßstab 1:87.

„Es ist die Faszination an kleinen Dingen, die Menschen begeistert, dieses Hobby zu verüben. Es ist eine interessante Freizeitbeschäftigung, die Technik und Kreativität betrifft. Bei mir war es mein Großvater, der mich zu dem Hobby gebracht hat“, sagte Vereinsvorsitzender Tobias Kaletsch.

Am Sonntag fand zum fünften Mal der Tag der Offenen Tür im Vereinsheim statt. Einige Besucher haben sich trotz des schlechten Wetters auf den Weg gemacht, um die Ausstellung zu besuchen.

„So eine Veranstaltung findet immer Resonanz und ich freue mich, dass trotz des Wetters einige Besucher gekommen sind“, sagte Kaletsch.

Die Module stellen einzelne Baukörper mit ausgestellten Landschaften dar. Je nach Bedarf können sie zu einer anderen Anlage zusammengebaut werden. Der Marburger Verein hat zwischen 65 und 70 dieser Module.

„Die einzelnen Stücke müssen genormt sein. Unsere Modelleisenbahnmodule entsprechen der Nord-Modul-Norm. Diese müssen der Örtlichkeit entsprechend aufgebaut und kompatibel mit Technik und Gelände sein. Unsere Anlage ist zudem transportabel. Auf diese Weise kann man verschiedene Kombinationen einer Bahnstrecke erstellen und flexibel bei Ausstellungen präsentieren“, erklärte Kaletsch.

Um eine umfangreiche und flexible Nutzung des Bahnhofs zu ermöglichen, wurde ein eigenes Digitalsystem zur Ansteuerung der Weichen, Gleisabschnitte und Signale entwickelt.

Die Züge auf den Bahnhofsmodulen werden dennoch gemäß der Nord-Modul-Norm analog gesteuert. Nicht immer gelingt es aber, das große Vorbild nachzubauen, da dies einfach mehr zu bieten habe als die kleinen Nachbildungen.

Seit 1952 existiert der Verein bereits. Insgesamt hat er 17 Mitglieder. Die Stücke werden in Heimarbeit hergestellt.

Einmal pro Jahr veranstaltet der Verein eine große Modelleisenbahn-Ausstellung mit Börse. Dort wird die komplette Anlage aufgebaut und präsentiert.

Für jeden, der Interesse am Basteln oder am geselligen Informationsaustausch hat, sind die Türen des Vereinsheims in der Rudolf-Bultmann-Straße, oberhalb des Kulturzentrums Waggonhalle, an jedem Freitag geöffnet.

Nähere Informationen erhält man auf der Internetseite www. mec-marburg.blogspot.com.

von Matthias Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr