Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Eisenach feiert Städtepartnerschaft

Einheitsfeier in Eisenach Eisenach feiert Städtepartnerschaft

Seit 25 Jahren sind Marburg und Eisenach Städtepartner. Das Jubiläum stand gestern im Mittelpunkt einer offiziellen Feier und eines Bürgerfestes in Eisenach.

Eisenach. Rund 100 Marburger hatten sich am gestrigen Einheitstag in Marburgs thüringische Partnerstadt aufgemacht. Dort stand die traditionelle Feier zur deutsch-deutschen Einheit an, die Marburg und Eisenach jedes Jahr wechselseitig ausrichten. In diesem Jahr war wieder Eisenach der Gastgeber.

Die Städtepartnerschaft Marburg-Eisenach war im Jahr 1988, ein Jahr vor dem Fall der Mauer, unterzeichnet worden. Beim Empfang der Stadt Eisenach im Saal der Wartburgsparkasse am Eisenacher Marktplatz sagte Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD): „Auch nach der Wiedervereinigung haben wir unsere Städtepartnerschaft gepflegt und gelebt - und zwar in beiden Städten.“ So hätten es sich beispielsweise Mitglieder der Oberstadtgemeinde, einer Blaskapelle und die Dabbelbrüder nicht nehmen lassen, zum besonderen Jubiläum in Eisenach dabei zu sein.

„Wir Marburger sind durch die Städtepartnerschaft in Eisenach heimisch geworden. Ich denke und hoffe, das gilt auch umgekehrt“, bilanzierte Vaupel.

„Unsere Städtepartnerschaften sind eine echte Herzensangelegenheit“, sagte die Eisenacher Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Linke). Sie begrüßte gestern am Tag der deutschen Einheit Vertreter der Eisenacher Partnerstädte Skanderborg und Marburg. Gefeiert wurden gleich zwei langjährige Städtepartnerschaften: 25 Jahre Eisenach-Marburg und die 20-jährige Partnerschaft von Eisenach mit Skanderborg (Dänemark).

„Die Städtepartnerschaften sind kein Selbstzweck“, sagte Katja Wolf. Vielmehr dienten sie dazu, den eigenen Horizont zu erweitern und Menschen anderer Kulturen kennenzulernen.

OB Vaupel erzählte bei einer Podiumsdiskussion gemeinsam mit anderen „Zeitzeugen“ Erinnerungen und ganz persönliche Erlebnisse aus den Anfängen der Städtepartnerschaften. Die ehrenamtliche Beigeordnete Heike Apel hatte dazu außerdem den ehemaligen Marburger Pressesprecher Erhart Dettmering und Eisenachs Alt-Oberbürgermeister Dr. Hans-Peter Brodhun auf die Bühne gebeten.

Anschließend wurden in den Bunten Gärten in der Mosewaldstraße als Symbol für die langjährige Freundschaft zwischen den Städten Eisenach, Skanderborg und Marburg ein Vogelbeerbaum und ein Pflaumenbaum gepflanzt.

Danach eröffnete Katja Wolf das Bürgerfest um 14 Uhr auf dem Marktplatz. Das abwechslungsreiche Bühnenprogramm gestalteten zahlreiche Vereine und Verbände.

Außerdem präsentierten sich die Partnerstädte sowie Vereine und Institutionen mit eigenen Ständen auf dem Markt. Auf dem Schlosshof wurde um 14.30 Uhr erstmals der Film „25 Jahre Städtepartnerschaft Eisenach-Marburg“ (die OP berichtete) gezeigt. Zeitgleich veranstaltete der Gewerbeverein Eisenach sein Herbstfest auf dem Johannisplatz. Noch bis 18 Uhr waren gestern am Einheitstag die Geschäfte der Eisenacher Innenstadt geöffnet.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg