Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Einzug ist 2019 geplant

Allianz-Haus Einzug ist 2019 geplant

Im ersten Quartal des kommenden Jahres soll mit dem lange angestrebten Umbau des Geschäftshauses Universitätsstraße 8, Ecke Gutenbergstraße, begonnen werden.

Voriger Artikel
Polit-Partnersuche: Linke erneuern ihr Angebot
Nächster Artikel
Bordell-Bilanz spaltet die Experten

So soll das neu gestaltete Geschäftshaus in der Universitätsstraße laut Präsentation ab dem Jahr 2019 aussehen.

Quelle: Heiko Krause

Marburg. Das kündigte Geschäftsführer Klaus Diegelmann vom Investor, der Werner Projektentwicklung GmbH, im Bau- und Planungsausschuss der Stadtverordnetenversammlung an. „Wir wollen uns nicht in die Reihe derer einreihen, die lange geplant haben und dann ist doch nichts passiert“, versprach Diegelmann, der das Gremium zum zweiten Mal über die Planungen informierte. Im Laufe des Novembers werde der Bauantrag wohl eingereicht. Er hoffe, dass das Gebäude im Jahr 2019 dann bezugsfertig sei, so Diegelmann.

Bürgermeister und Baudezernent Dr. Franz Kahle (Grüne) erinnerte daran, dass das ehemalige Allianz-Haus ein Dauerbrenner ist. Schon öfter habe die Stadtpolitik gedacht, auf der Zielgeraden zu sein, passiert sei gleichwohl bisher nichts. Jetzt sei jedoch bei dem zentralen und wichtigen, aber in die Jahre gekommenen Gebäude Bewegung zu erkennen und ein gutes Konzept entwickelt worden. „Das ist eine innenstadtpolitisch richtige Antwort“, betonte der Bürgermeister.

Info-Veranstaltung am Dienstag, 15. November

Laut Diegelmann soll der Baukörper bis auf den Rohbau ­zurückgebaut und dann neu gestaltet werden - mit einem Stockwerk mehr als bisher. „Tegut ist als Hauptmieter gesetzt“, sagte Diegelmann. Der Lebensmittelmarkt bleibe im Erdgeschoss, wenn auch mit ein wenig kleinerer Ladenfläche. Im vorderen zur Universitätsstraße gelegenen Bereich werde ein Textilmarkt angesiedelt wie auch im ersten Obergeschoss, verbunden mit einer Rolltreppe. Mehrere kleinere Ladenlokale seien zudem eingeplant.

Ebenfalls im Erdgeschoss sind Diegelmanns Auskunft nach ein Café sowie der Empfangsbereich eines geplanten Hotels, das als Ring mit Aussicht im neuen zweiten Obergeschoss ein Zuhause finden soll. Darunter gebe es noch Überlegungen zur Schaffung von Büroräumen oder einem Fitnesscenter, so der Vertreter des Investors.

Ganz neu gestaltet werde darüber hinaus das Untergeschoss, in dem sich bisher unter anderem noch eine Bowling-Bahn befindet. Es erhalte einen neuen Zugang von der Schulstraße aus und werde mit Rollsteigen an das Erdgeschoss angebunden. Einziehen werden dort ein Discounter und eine Drogerie, so Diegelmann.

Kahle verwies darauf, dass Stellplätze entsprechend der Stellplatzsatzung geschaffen werden. Der Bürgermeister betonte, dass das bisherige obere Parkdeck auf dem Dach seit langem aus statischen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht. 160 Parkplätze könnten nur noch genutzt werden. 219 werden es laut Diegelmann jetzt auf zwei Parkdecks in den oberen Etagen, darunter auch Ladeplätze für Elektrofahrzeuge, und es werde versucht, noch etwas mehr herauszubekommen. Auch ausreichend Fahrradabstellplätze würden geschaffen. „Es ist sicher ein Prozess, der sehr anstrengend wird“, betonte Diegelmann. Und es werde sicher durch die Baumaßnahmen auch zu verkehrlichen Einschränkungen in allen drei anliegenden Straßen kommen, die aber so gering wie möglich gehalten werden sollen.

Kahle kündigte abschließend für Dienstag, 15. November, ab 19.30 Uhr im Stadtverordnetensitzungssaal eine öffentliche Veranstaltung an, bei der die Bürger umfassend über das Projekt informiert werden sollen.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr