Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Einheit ist so bunt wie die Vielfalt

3. Oktober in Marburg Einheit ist so bunt wie die Vielfalt

Eine Delegation aus Eisenach ist am Einheitstag wieder zu Besuch in Marburg. Zudem wird die kulturelle Vielfalt gefeiert.

Voriger Artikel
Frau bedrängt, beleidigt und bespuckt
Nächster Artikel
Unschuldigen ins Gefängnis gebracht

Gelebte Städtepartnerschaft der Bouleclubs vergangenes Jahr in Eise­nach.

Quelle: Archiv

Marburg. Im vergangenen Jahr wurde das Jubiläum „25 Jahre Deutsche Einheit“ besonders festlich in Marburgs thüringischer Partnerstadt Eisenach am Fuße der Wartburg begangen. Dabei präsentierte sich die Partnerschaft bunt, vielgestaltig und lebendig. Sinnbildlich dafür stand der große Spaß, den die beiden Bouleclubs aus Marburg und Eisenach an einem wunderbar sonnigen Herbsttag beim gemeinsamen Spielen auf dem Eisenacher Theaterplatz hatten.

Die Tradition der jährlich wechselnden Besuche am Feiertag der Deutschen Einheit wird auch in diesem Jahr aufrechterhalten. Eine Delegation aus Eisenach ist zum ­offiziellen Festakt eingeladen, der am Montag, 3. Oktober, ab 12 Uhr in der neu gestalteten Marburger Stadthalle (Erwin-Piscator-Haus) stattfindet.

Zudem gibt es auch einen Programmpunkt, der bereits vor einem Jahr im Eisenacher Stadtmuseum auf großen Anklang stieß. Die gemeinsame Ausstellung der Eisenacher Künstlerin Julia Kneise und des Marburger Künstlers Richard Stumm (rundes Foto rechts) zum Thema „Partnerstädte“ wird dieses Mal im Erwin-Piscator-Haus gezeigt.

Menschen aus 140 Ländern leben in Marburg

Außerdem zeigt das Marburger Kinder- und Jugendparlament die Ausstellung Marburg-Poitiers, die zum 55-jährigen Bestehen der Partnerschaft mit der französischen Stadt entstand. Die Nationalhymne wird am 3. Oktober gleich dreimal zu hören sein - als Streichquartett, als Jazzversion und im orientalischen Stil. Darauf folgt dann eine Premiere: der seit einigen Jahren vom Marburger Ausländerbeirat bereits zum siebten Mal am Einheitstag veranstaltete „Tag der kulturellen Vielfalt“ findet erstmals nicht mehr in der Schulstraße, sondern in der Biegenstraße statt. Der Grund dafür ist der Umzug des Kulturladens KFZ in die Stadthalle. Und die Veranstalter, neben dem Ausländerbeirat noch die Stadt Marburg und der Verein „Kultur und Kulturen“, haben sich für die Vielfalts-Feier von ­12 Uhr bis 18 Uhr viel vorgenommen.

Menschen aus rund 140 Ländern sind in Marburg beheimatet. Beim interkulturellen Fest können viele von ihnen ihre Vereinsarbeit einem breiten Publikum präsentieren. Gastronomieangebote mit landestypischen Spezialitäten und Workshops zum interkulturellen Lernen laden zum Besuch und Mitmachen ein. Auf der KFZ-Bühne gibt es ein „buntes Sofa“ mit Gesprächen über den Alltag von Flüchtlingen, ausländischen Studierenden und ehrenamtlichen Helfern.

Auch Folkloretänze, Musik und Gesang aus aller Welt gehören zum Programm - von hessischen Trachtentänzen bis zu kurdischem Gesang. Zudem gibt es Kinderschminken, Hip-Hop-Battle, Bastelecke und Jonglage sowie ein „Speed-Dating der Kulturen“. Ab 17.30 Uhr steht dann im KFZ die erste interkulturelle Bühne Hessens mit Live-Musik aus verschiedenen Ländern bei freier Bühne und freiem Eintritt. Pro Musik­auftritt stehen zehn Minuten zur Verfügung.

Wegen des Fests im und am Erwin-Piscator-Haus wird die Savignystraße am 3. Oktober von 9 bis 21 Uhr für den Verkehr gesperrt. Anwohner mit privaten Stellplätzen können jederzeit ein- oder ausfahren.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr