Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Eine neue Heimat in Oberbayern

Schulleiterin Eine neue Heimat in Oberbayern

Seit 24 Jahren ist Marie-Luise Stauber Schulleiterin der Grundschule Marbach, und die Verabschiedung war für viele Beteiligte nicht einfach.

Voriger Artikel
Marktfrühschoppen spaltet Politiklager
Nächster Artikel
Cappeler wünschen sich Wochenmarkt

Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach (von links) verlieh Marie-Luise Stauber die Goldene Ehrennadel der Stadt Marburg. Beate Wagner-Nowicki ist die neue Marbacher Grundschulleiterin.Foto: Lagerwerf

Marburg. Die für Marie-Luise Stauber wichtigsten Gäste, die Schüler der Grundschule Marbach, hätten sich schon am Morgen mit Feierlichkeiten und einem bunten Programm verabschiedet, sagte Gotlind Meier, Lehrerin der Klasse 3a, zur Begrüßung. Auch Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach war persönlich da - aus besonderem Grund. Marie-Luise Stauber erhielt aus ihren Händen die Goldene Ehrennadel der Stadt Marburg für ihre Verdienste um das Schulleben an der Grundschule Marbach und das Engagement für die Schulkooperation der Grundschulen Wehrshausen, Elnhausen, Cyriaxweimar, Michelbach und Marbach (MIK).

Stauber war völlig überrascht und freute sich sehr. Stadträtin Weinbach sagte: „Sie haben frischen Wind, neue Ideen und pädagogische Ansätze in das Schulleben gebracht.“ Die Stadt als Schulträger hätte diesen frischen Wind, diese ständige leichte Prise zum Wohle der Schule gespürt. Stauber hätte vieles angestoßen, so die gelungene Gestaltung des „Prunkstückes“ Marbacher Grundschule durch den Umbau im Jahr 1998. Auch durch den Modellversuch zur Sicherung kleiner Grundschulstandorte (MIK) habe Marie-Luise Stauber viel bewegt und den Standort der Grundschule Marbach gesichert. Einen letzten Windstoß habe Marie-Luise Stauber noch mit auf den Weg gegeben vor ihrem Ruhestand, nämlich den Wunsch eines Zusatzbaus oberhalb der Grundschule für die Mittagsversorgung und Betreuung.

Mit Wehmut, Humor und vielen gemeinsamen Erinnerungen verabschiedeten sich Vertreter des Elternbeirates, des Elternfördervereins, des Jugendhauses Connex, die ehemaligen Kollegen, die Schulleiter-Kollegen und das Team der Grundschule Marbach von Marie-­Luise Stauber.

Zertifikat „Gesunde Schule“ in Reichweite

Viele gute Wünsche gaben sie ihrer Schulleiterin mit auf den Weg „in den Süden“, ins bayrische Schrobenhausen. Marie-Luise Stauber wird sich mit ihrem Ehemann im Ruhestand einen lang gehegten Wunsch erfüllen: eine neue Heimat in Oberbayern.

Jutta Wagner vom Staatlichen Schulamt Marburg hatte die Teilzertifikate „Gesundheit von Lehrern“ und „Sucht- und Gewaltprävention“ im Gepäck und überreichte diese Marie-Luise Stauber während der Feierstunde. Die Grundschule Marbach sei nun die erste Grundschule, die das Gesamtzertifikat „Gesunde Schule“ beantragen könne. In einem Rückblick ging Wagner auf die gemeinsame Arbeit ein und betonte das „zupackende Geschick und die Unterrichtsweise“. Kollegen berichteten immer wieder über die erstaunliche Arbeitsdisziplin der Schüler im Unterricht der Schulleiterin. Die Schwerpunkte, die sie bei dem Antritt der Schulleiter-Stelle nannte - sich um besonders schwierige Kinder zu kümmern, neue Medien im Unterricht anzuwenden und die Schulkooperation auf den Weg zu bringen - habe sie mit Elan und Tatkraft, viel Geduld und Überzeugungsarbeit umgesetzt.

Ihr Motto sei gewesen: „Ich bin dafür da, die Lehrkräfte von Verwaltungsarbeit zu entlasten, um Freiraum für die pädagogische Arbeit zu schaffen.“

Staubers Nachfolgerin wird Beate Wagner-Nowicki.von Anja Lagerwerf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr