Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Einblicke in studentisches Engagement

Ausstellung in der Mensa Einblicke in studentisches Engagement

Unter dem Titel „Einblicke: Studierende engagieren sich“ haben Beteiligte und Förderer am Montag zum Tag des Ehrenamts eine Ausstellung eröffnet.

Voriger Artikel
Zwei Brandstiftungen zur gleichen Zeit
Nächster Artikel
Ein Fluss aus purem Gold

Mitglieder des Vereins Phlink (oben) nahmen genauso an der Ausstellungseröffnung teil wie Daniel Boosdorf (kleines Foto) vom Arbeitskreis der ­Katholischen Hochschulgemeinde. Auf seinem Bild zu sehen ist der Kleinkunstnachmittag mit Gesang, Musik und Schauspiel im Seniorenheim „Auf der Weide“.

Quelle: Lisa Rösser

Marburg. In Projekten involvierte Studierende wurden aufgefordert, ihr Engagement bildlich für die Ausstellung zu dokumentieren.

Ziel ist es, vor allem andere Studierende über die zahlreichen laufenden Projekte zu informieren und wenn möglich auch zum Mitmachen zu bewegen: Egal ob kulturell, sozial, sportlich, politisch oder anderweitig.

„Die Ausstellung gibt Einblick in die bunte Vielfalt des studentischen Engagements“, beschreibt Professorin Heike Schnoor vom Fachbereich Erziehungswissenschaften die Ausstellung und lobt dabei auch den gezielten Einsatz akademischer Qualifikationen. „Die Studenten bringen ihr universitäres Wissen ein - Jura, BWL, Marketing, Sozialwissenschaften und so weiter. Das sind interdiszi­plinäre studentische Initiativen, die viel Expertise vereinen.“

Auch Ursula Schulze-Stampe vom Ehrenamtlichen Magistrat der Stadt Marburg betont die Wichtigkeit ehrenamtlichen Engagements insbesondere bei Studenten: „Ehrenamtliches Engagement ist eines der wichtigsten Elemente der Gesellschaft. Es ist wichtig, junge Menschen daran heranzuführen.“

Dr. Christoph Eichert aus dem Vorstand der Herbert-Quandt-Stiftung, die das Projekt unterstützt, betont ebenfalls: „Wir wollen den Eigensinn der jungen Menschen fördern - Eigensinn im positivsten Sinne, wenn sie sich sagen: Wir wollen in der Gesellschaft etwas tun, wollen selbst definieren, was wir tun und uns das nicht vorschreiben lassen. Ein Eigensinn als Bürger zu den Dingen, die einem wichtig sind.“

Die Ausstellung selbst ist Teil des deutschlandweiten Programms „Engagierte Stadt“, finanziert vor allem durch den Bund. Zudem wird sie zusätzlich von der Volksbank Mittelhessen gefördert. Organisiert wird sie in Kooperation zwischen der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf, dem Studentenwerk Marburg sowie der Philipps-Universität.

Zu sehen ist die Ausstellung im Bistro der ­Mensa Erlenring bis zum 31. März 2017.

von Lisa Rösser

Projektbeispiele

Daniel Boosdorf vom Arbeitskreis der Katholischen Hochschulgemeinde stammt aus Sachsen und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Politikwissenschaft. „Bei uns ist die Grundidee, die Möglichkeit dafür zu schaffen, das Engagement, das es in der Gemeinde schon gibt, mehr nach außen zu tragen.“ Der Arbeitskreis besteht seit dem Sommersemester. „Wir planen momentan Dinge wie Spendenabende, beispielsweise zur Förderung indischer Schulkinder.“

PHLINK e.V., die studentische Unternehmensberatung, ist ein Zusammenschluss von Wirtschaftsstudenten, deren Fokus auf der Unternehmensberatung mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit liegt. In dieser Hinsicht organisiert der Verein Beratung und Fortbildung für Studenten; die Verzahnung von Theorie und Praxis ist ein besonderes Anliegen. Auch bietet PHLINK ganz konkret Beratung von Unternehmen an, die sich in diesem Bereich entwickeln möchten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr