Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Ehrung für Nachwuchsbiologen

Karl-von-Frisch-Preis Ehrung für Nachwuchsbiologen

Der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO) hat hessische Abiturienten für überdurchschnittliche Leistungen im Fach Biologie mit dem Karl-von-Frisch-Preis ausgezeichnet. Unter den Ausgezeichneten sind auch drei junge Leute aus Marburg.

Voriger Artikel
Neues Angebot für Schüler
Nächster Artikel
Wie es zu Vorurteilen kommt

Nach der Feier stellten sich alle Ausgezeichneten zum Gruppenbild auf.

Quelle: Heiko Krause

Marburg. Vor der Preisverleihung im Hörsaal der Pharmazeutischen Chemie der Philipps-Universität in Marburg standen mehrere Fachvorträge auf dem Programm. Davor hatten Uni-Vizepräsident Professor Joachim Schachtner und der Vorsitzende des VBIO-Landesverbandes Professor Wolfgang Nellen die Preisträger begrüßt, die zahlreiche Angehörige und Lehrer mitgebracht hatten.

Präsidiumsmitglied Dr. Jörg Klug erläuterte, dass neben Wissenschaft die Ausbildung und Karriere junger Wissenschaftler ein Schwerpunkt der Verbandsarbeit sei. Die Veranstaltung diene daher auch dazu, das Interesse an dem Berufsfeld zu stärken und so Nachwuchs zu rekrutieren. „Außerdem wollen wir der Öffentlichkeit zeigen, dass Biowissenschaft eine zentrale Naturwissenschaft ist.“ Schließlich sei es auch Wille der Politik, dass zukünftig Bioökonomie durchgesetzt wird. „Wir brauchen deshalb mehr Biologen.“

Mit dem Preis verfolge man das Ziel, die Leistungen der besten Schüler öffentlich zu würdigen, sagte Klug. Im Sinne des 1982 verstorbenen Namensgebers, der als Biologe für genaue Beobachtung stehe, solle der wissenschaftliche Nachwuchs geehrt werden. Die Preisträger würden eine Probemitgliedschaft im VBIO erhalten.

Jean-Nicolas Hofmann (Steinmühle), Kira Kremer (Elisabethschule) und Charlotte-Dominique Moll (Philippinum) gehörten zu den Geehrten.

„Seien Sie selbstbewusst!“

74 Schüler wurden insgesamt in diesem Jahr für den Karl-von-Frisch-Preis nominiert. Diejenigen, die sich nicht für den Preis qualifizieren konnten, werden mit einer „Anerkennungsurkunde für hervorragende Leistungen im Fach Biologie“ ausgezeichnet. „Seien Sie stolz, seien Sie selbstbewusst“, rief  Dr. Matthias Bohn, Leiter des VBIO-Arbeitskreises Schulbiologie, den Geehrten zu. Sie alle hätten ein sehr schweres Abitur bestanden, denn es sei falsch, zu glauben, heute sei alles leichter als früher, sondern genau umgekehrt.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr