Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Ehrenamtliche sanieren Schäferhütte

Geselligkeitsverein Ehrenamtliche sanieren Schäferhütte

Eine verfallene Hütte in der Nähe der ehemaligen Schwertrichtstätte gab bisher keinen schönen Anblick ab. Die Männer vom Geselligkeitsverein Hansenhaus sanierten die Schäferhütte nun von Grund auf.

Voriger Artikel
Frau wegen Versicherungsbetrug angeklagt
Nächster Artikel
Viel Lärm um einen Hauch von Nichts

Hans Acker und Hans Becker streichen das Grundgerüst der Schäferhütte. Gemeinsam mit ihren Vereinskollegen vom Hansenhaus sanierten sie den „Schandfleck“ an der Promenade.

Quelle: Patricia Kutsch

Marburg. Idyllisch ist die Gegend in der Nähe der Schwertrichtstätte. Mitten im Wald sind schattige Fußwege, die zum Spaziergang einladen. Nicht so idyllisch war die Schäferhütte bisher. Eigentlich sollte sie zum Ausruhen einladen und Schutz vor Regen bieten. Aber die heruntergekommene Holzhütte im Wald war ein „Schandfleck“, wie Manfred Schmidt vom Geselligkeitsverein es bezeichnete.

Mit zehn Helfern sanierte er am Wochenende die halb verfallene Hütte: Neue, frisch gestrichene Holzbretter verkleiden die Hütte nun und ein neues Dach bietet Wanderern Schutz vor Wind und Regen.

Der Einsatz des Geselligkeitsvereins war ehrenamtlich – das Material für die Sanierung hat die Stadt bezahlt. „Oberbürgermeister Egon Vaupel hat bei einer Begehung den Zustand der Hütte gesehen“, erklärte Schmidt. Der Verein habe spontan angeboten, die Arbeit zu übernehmen. Vaupel habe sofort Unterstützung zugesagt und Material zur Verfügung gestellt. „Wir wohnen alle hier“, erklärte sich Schmidt den Einsatz der ehrenamtlichen Helfer. Daher habe der 50 Jahre alte Verein sich dafür einsetzen wollen, die öffentlich zugängliche Hütte wieder ansehnlich zu gestalten.

von Patricia Kutsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr