Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Egon Vaupel übergibt an Dr. Thomas Spies

Amtswechsel im Rathaus Egon Vaupel übergibt an Dr. Thomas Spies

Nach 18 Jahren Amtszeit als Bürgermeister und Oberbürgermeister wird Egon Vaupel am Montag (30. November) feierlich von der Stadt verabschiedet.

Voriger Artikel
Kultur- und Heimatgeschichte zum Anfassen
Nächster Artikel
Muslim hilft bei Fertigstellung der Thora

Am Montag hat Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel seinen letzten Tag im Amt, denn geht er in den Ruhestand.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Der Sozialdemokrat war seit 1997 zunächst Bürgermeister, ab dem 1. Juli 2005 direkt gewählter Oberbürgermeister der Stadt Marburg. Nach einem Herzinfarkt hatte er Ende 2014 seinen vorzeitigen Rückzug vom Amt des Stadtoberhaupts angekündigt.

Vaupel wird am Montagnachmittag offiziell verabschiedet. Der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, Heinrich Löwer, wird ihn dabei zum Ehrenbürger der Stadt ernennen. Diese Ehrung hatte das Parlament einstimmig beschlossen. Anschließend trägt sich Vaupel in das Goldene Buch der Stadt ein und übergibt die Amtskette an seinen Nachfolger Dr. Thomas Spies (SPD). Spies war in der Stichwahl am 28. Juli mit 60 Prozent der Stimmen zum Nachfolger von Vaupel als Oberbürgermeister gewählt worden.

Letztes Interview als Oberbürgermeister

In seinem letzten Interview als Oberbürgermeister blickt Vaupel zufrieden auf seine Amtszeit zurück. Er habe allerdings auch gelegentlich Rücktrittsgedanken gehabt. „Klar gab es in 18 Jahren auch mal Momente, wo ich mich fragte, wieso ich mir diese Quälerei noch antue“, sagte Vaupel. Weder im Zusammenhang mit der Annahme einer Millionenspende des Ehrenbürgers Dr. Reinfried Pohl noch mit einem Unterschlagungsskandal in der Stadtverwaltung habe er sich aber etwas vorzuwerfen.

Vaupel hielt ein Plädoyer dafür, Politik mit „Herzblut“ zu betreiben. Er habe immer versucht, Politik mit „den Menschen“ zu machen.

Das gesamte Interview lesen Sie hier.

von Till Conrad

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr