Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
EAM-Chef: „Wir starten bei Kunde Null“

Strom- und Gasverkauf startet EAM-Chef: „Wir starten bei Kunde Null“

Ein gutes halbes Jahr nach dem Rückkauf der Eon Mitte AG durch die am Unternehmen beteiligten Landkreise drückt die EAM auch im Strom- und Gasverkauf auf Neustart. Im Visier sind dabei vorerst die Privatkunden im eigenen Netzgebiet.

Ende März gaben Aufsichtsratschef Robert Fischbach (hinten von links) und die Geschäftsführer Georg von Meibom und Thomas Weber den Startschuss für die neue EAM. Heute beginnt das kommunalisierte Unternehmen auch mit dem Verkauf von Strom und Gas.

Quelle: Michael Agricola

Marburg. „Es gibt rund 800000 potenzielle Stromkunden in unserem Netzgebiet“, weiß EAM-Geschäftsführer Georg von Meibom. Diese - meist Privathaushalte und kleinere Gewerbetreibende - sind vorwiegend noch Kunden der ehemaligen Konzernmutter Eon AG, die im Zuge der Verkaufsverhandlungen mit den kommunalen Aktionären den kompletten Vertrieb, und damit die Strom- und Gaskunden, für sich reklamierte.

Mit einer kleinen, neu aufgestellten Vertriebsmannschaft will man von der EAM-Zentrale in Kassel aus nun möglichst viele dieser Kunden von einem Wechsel zurück zum „Versorger vor Ort“ überzeugen - „und wir starten bei Kunde Null“, so von Meibom. Punkten will das inzwischen komplett im kommunalen Besitz befindliche Versorgungsunternehmen dabei nach eigenen Worten nicht im Preiskampf mit anderen Anbietern, sondern mit wenigen, aber übersichtlichen Angeboten, ausschließlich „grünem Strom“ und der Tradition der Marke EAM. Zum Verkaufsstart gibt es erstmal nur zwei Stromtarife und zwei für den Bezug von Erdgas.

Jeweils eine davon beinhaltet eine Preisgarantie bis Ende 2015, die Energiepreissteigerungen (nicht aber zum Beispiel die EEG-Umlage) umfasst. Nicht im Angebot sind dabei zumindest anfangs Strom für „unterbrechbare Verbrauchseinrichtungen, etwa für Abnehmer von Nachtstrom und Wärmepumpenstrom.

Andere Tarife für Marburger

Eine weitere nicht unwichtige Einschränkung: Für Kunden im Gebiet eines anderen Netzbetreibers gelten teilweise unterschiedliche Preise, die man telefonisch oder über den Tarifrechner, der ab heute online ist, erfahren kann. Nicht zum Netzgebiet der EAM-Tochter Energie-Netz Mitte gehören zum Beispiel in unserem Landkreis die Stadt Marburg und die Kommunen, die sich der Energie Marburg-Biedenkopf angeschlossen haben.

Die EAM setzt künftig ausschließlich auf Ökostrom, derzeit komme der aus norwegischen Wasserkraftwerken, so von Meibom. „Wir haben außerdem darauf geachtet, dass unsere Angebote fair und verständlich gestaltet sind. Von allem, was in Geschäftsbedingungen nicht unbedingt notwendig ist, haben wir uns getrennt“, betont von Meibom.

Nun, und das ist von Meibom wichtig zu betonen, liegt das Heft des Handelns allerdings allein beim möglichen Kunden. Denn der Wechsel des Stromanbieters geht nicht automatisch vor sich, so der EAM-Geschäftsführer im Gespräch mit der OP: „Wer Kunde bei der EAM werden möchte, muss selbst aktiv werden.“ Verträge kann man sowohl online oder auf dem Postweg abschließen. Die Unterlagen dazu kann man auch telefonisch anfordern. Auch in den Geschäftsstellen sollen Vertragsangelegenheiten künftig regelbar sein.

Wer einen Vertrag bei der EAM unterschreibt, müsse sich dann um die Kündigung beim alten Anbieter aber nicht mehr kümmern. Allerdings hängt der mögliche Wechselzeitpunkt von den Bedingungen des Altvertrages ab. Die kürzesten Kündigungsfristen haben in der Regel Kunden, die im sogenannten Grundversorgungstarif sind. Hier könne man nach von Meiboms Worten nach etwa drei Wochen EAM-Kunde sein. Wer Verträge abgeschlossen hat, die Preisgarantien oder Sonderkonditionen bieten, bindet sich in der Regel über eine längere Laufzeit und muss diesen Vertrag auch erst erfüllen.

Wie viele Kunden man sich als Ziel gesetzt hat, verrät von Meibom nicht. Wohl aber die Richtung: „Ziel ist es, möglichst viele Kunden zu uns zurückzuholen.“ Die Erfahrungen, die man seit der Freischaltung der eigenen Internetplattform Ende März, gemacht habe, seien durchweg positiv gewesen. Dort konnte man sich schon vor dem offiziellen Marktstart als potenzieller Kunde registrieren lassen.

  • Informationen über Telefon 0561/9330-9330 (Montag bis Freitag 8 bis 20 Uhr), Fax -9340 oder per E-Mail unter kundenservice@meine.eam.de. Die Hotline ist montags bis freitags zwischen 8 und 20 Uhr besetzt.

von Michael Agricola

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr