Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
E.ON-Kunden zahlen für Strom ab 1. Mai mehr

Preiserhöhung E.ON-Kunden zahlen für Strom ab 1. Mai mehr

Strom wird für Hunderttausende in Hessen, Südniedersachsen, Ostwestfalen und Westthüringen erneut teurer. Der Energieversorger E.ON Mitte Vertrieb erhöht zum 1. Mai seine Strompreise um rund 3,5 Prozent.

Voriger Artikel
Dritte Alarmstufe ausgerufen
Nächster Artikel
Ditib will in Hessen islamischen Religionsunterricht organisieren

Hinter einer Vielzahl von Strommasten und Leitungen sind die Kühltürme eines Braunkohlekraftwerkes zur Stromerzeugung zu sehen. Die E.ON Mitte Vertrieb GmbH erhöht ihre Strompreise ab 1. Mai um 3,5 Prozent.

Quelle: Tobias Hirsch

Kassel. Der Grund für die Strompreiserhöhung liege vor allem im Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland und den dafür fälligen Abgaben, erklärte das Unternehmen gestern in Kassel. „Ein verstärkter Klimaschutz hat auch seinen Preis“, sagte Ulrich Fischer, Geschäftsführer der E.ON Mitte Vertrieb GmbH.

Für einen Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden hat das Unternehmen jährliche Mehrkosten von rund 30 Euro berechnet. Fischer betonte, sein Unternehmen habe in anderen Bereichen Kosten gesenkt, deshalb sei die Erhöhung geringer ausgefallen als es wegen der gestiegenen Kosten durch erneuerbare Energien notwendig gewesen wäre.

Bereits zum Jahreswechsel hatten rund 500 deutsche Stromanbieter ihre Preise erhöht und dies mit der erhöhten Umlage für die erneuerbaren Energien begründet. Damals hatte die E.ON Mitte Vertrieb GmbH gegenüber der OP noch betont, dass ihre Preise stabil bleiben würden.

von Katharina Kaufmann

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP oder schon am Montag um 22 Uhr auf dem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr